30. Dezember 2019 / 13:36 Uhr

Erling Haaland: BVB gibt Rückennummer des Top-Transfers bekannt

Erling Haaland: BVB gibt Rückennummer des Top-Transfers bekannt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erling Haaland erhält beim BVB die Rückennummer 17
Erling Haaland erhält beim BVB die Rückennummer "17" © imago images/GEPA pictures/Twitter (@bvb)/Montage
Anzeige

Erling Haaland kommt immer mehr beim BVB an. Am Montag verkündete Borussia Dortmund die Rückennummer, mit der der Stürmer künftig auf Torejagd gehen wird.

Anzeige
Anzeige

Erling Haaland wird bei Borussia Dortmund mit der Rückennummer „17“ auf dem Trikot auflaufen. Das gab der Klub am Montagmittag bekannt und verwies bei Twitter umgehend darauf, dass das Hemd ab sofort im Online-Fanshop erhältlich sei. Haaland kommentierte die Vergabe der Nummer, die in Dortmund einst auch Pierre-Emerick Aubameyang trug, begeistert: „Das ist meine absolute Lieblingsnummer.“ In einem Pflichtspiel wird sich der am Sonntag für dem Vernehmen nach festgeschriebene 20 Millionen Euro vom RB Salzburg verpflichtete Stürmer zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde erstmals im neuen Dress präsentiert. Am 18. Januar muss der BVB dann beim FC Augsburg ran.

Mehr zum Haaland-Deal

Die Winter-Trainingslager der Bundesligisten 2019/20

 Wohin zieht es die Bundesligisten in der Winterpause 2019/20? Der <b>SPORT</b>BUZZER gibt einen Überblick. Zur Galerie
Wohin zieht es die Bundesligisten in der Winterpause 2019/20? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick. ©

Schon am kommenden Dienstag wird Haaland bei seinem neuen Klub das Training aufnehmen. Die Dortmunder hatten sich im Werben um das Top-Talent gegen namhafte Konkurrenten wie Juventus Turin und Manchester United durchgesetzt. „Ich hatte intensive Gespräche mit der Klubführung und der sportlichen Leitung, insbesondere mit Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Trainer Lucien Favre. Da war von Anfang an das Gefühl, dass ich unbedingt zu diesem Klub wechseln, diesen Weg gehen und in dieser unglaublichen Dortmunder Atmosphäre vor mehr als 80.000 Zuschauern Fußball spielen will. Ich brenne schon darauf“, erklärte der Norweger seine Entscheidung für die Borussia.