06. Januar 2020 / 18:22 Uhr

Neuzugang Erling Haaland verrät: Darum bin ich zum BVB gewechselt - "Dortmund und ich - das passt"

Neuzugang Erling Haaland verrät: Darum bin ich zum BVB gewechselt - "Dortmund und ich - das passt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erklärt seinen Wechsel zum BVB: Erling Haaland.
Erklärt seinen Wechsel zum BVB: Erling Haaland. © David Inderlied/dpa
Anzeige

Der Norweger Erling Braut Haaland hat erstmals seit seinem Wechsel von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund ein Interview gegeben. Dem vereinseigenen TV sagte er, warum er zum BVB gewechselt ist.

Anzeige

Der Transfer von Erling Braut Haaland zu Borussia Dortmund sorgte für Aufsehen - nicht nur in der Bundesliga. Nun hat der 19-jährige Stürmer erstmals nach seinem Wechsel ein Interview gegeben - dem vereinseigenen TV-Sender des BVB.

Anzeige

In diesem verrät Haaland nun, warum er von Red Bull Salzburg zum BVB gewechselt ist - und nicht etwa zu Manchester United, das massiv an dem Stürmer interessiert war. "Die Verantwortlichen haben mir gesagt: Wir brauchen dich im Sturm. Uns imponiert, wie du spielst. Wir wollen dich. Das war ein gutes Gespräch, das mich beschäftigt hat", sagte gegenüber dem BVB-TV.

Mehr zu Borussia Dortmund

Aus diesem Grund habe er sich gegen andere Angebote entschieden. "Dortmund und ich - das passt", sagte der 19-Jährige. Bei Haalands Verpflichtung hat sich der BVB gegen zahlreiche weitere Interessenten durchgesetzt, wie auch sein Vater andeutete. Sein Sohn habe "einige gute Angebote" gehabt, verriet Alf-Inge Haaland, der selbst in England unter anderem bei Manchester City Profi war. Erling Haaland soll derweil der erste Dortmunder Spieler seit Mario Götze 2013 sein, der in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel besitzt. Laut The Athletic soll der 19-Jährige die Borussia gegen Ende seines Kontraktes, der bis 2024 läuft, für eine Ablösesumme oberhalb der vielfach kolportierten 58 Millionen Euro vorzeitig verlassen dürfen. Götze hingegen war 2013 für festgeschriebene 37 Millionen Euro zum FC Bayern München gewechselt und drei Jahre später zurückgekehrt.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Der Spielstil von Haaland, der in dieser Saison in 22 Spielen 28 Torbeteiligungen hat, imponierte vielen Klubs. Dabei ist es so leicht - wie der Stürmer erklärte. "Ich bin ziemlich geradeaus. Am liebsten renne ich mit dem Ball aufs Tor und mache ihn rein", sagte er. "Ich will nicht viel reden, sondern so spielen, dass die Leute von ganz allein erkennen, was ich für ein Fußballer bin." Haaland hat einen Vertrag bis 2024 unterschrieben und kostete 20 Millionen Euro.

Haaland-Vater warnt vor zu großen Erwartungen

Sein Vater warnt allerdings vor zu hohen Erwartungen. "Er ist erst 19 Jahre jung und wird wahrscheinlich einige Zeit brauchen, um sich in der Bundesliga zurechtzufinden", mahnt der Vater zur Geduld - und wendet sich auch an die Dortmunder Anhänger: "Wenn sie ihm Zeit zur Anpassung geben, wird er sie lieben - und sie ihn." Erling Haaland, der wegen Knieproblemen in Marbella vorerst noch nicht mit der Mannschaft trainiert, soll bei der Borussia die Probleme im Angriffsspiel beleben. "Wir werden ihn in den kommenden Jahren alle unterstützen", verspricht Alf-Inge Haaland.