25. Januar 2020 / 16:00 Uhr

Dietmar Hamann: BVB-Stürmer Erling Haaland erinnert mich an Zlatan Ibrahimovic

Dietmar Hamann: BVB-Stürmer Erling Haaland erinnert mich an Zlatan Ibrahimovic

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dietmar Hamann (l.) vergleicht BVB-Neuzugang Erling Haaland (r.). mit Stürmer-Legende Zlatan Ibrahimovic.
Dietmar Hamann (l.) vergleicht BVB-Neuzugang Erling Haaland (r.). mit Stürmer-Legende Zlatan Ibrahimovic. © imago images/Revierfoto/Team 2/Montage
Anzeige

Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann sieht Erling Haaland auf höchsten Level. Der Sky-Experte vergleicht den BVB-Star mit Zlatan Ibrahimovic und erklärt, welche Eigenschaften die beiden Stürmer vereint.

Anzeige
Anzeige

Zwei Spiele, 59, Minuten Einsatzzeit, fünf Tore: Erling Haaland hat die Bundesliga im Sturm erobert und die großen Erwartungen bei Borussia Dortmund in Windeseile erfüllt. Bei seinem Debüt drehte er eine eigentlich bereits verloren geglaubte Partie beim FC Augsburg mit einem Dreierpack und führte den BVB zu einem 5:3. Am Freitagabend dann die nächste Gala. Zwar hatten seine Kollegen beim 5:1 gegen den 1. FC Köln das Wesentliche schon vor der Einwechslung des Norwegers erledigt. Doch Haaland ließ sich nicht lumpen. Der Super-Joker veredelte den Sieg mit einem späten Doppelpack.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach der Partie schwärmten Trainer Lucien Favre und Dortmunds Profis in höchsten Tönen von dem neuen Stürmer, der im Winter für 20 Millionen Euro von RB Salzburg gekommen war. Am Samstag stimmte auch Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann in die Lobeshymnen ein. Der Sky-Experte adelte Haaland mit einem regelrechten Ritterschlag. "Mit seiner positiven Verrücktheit erinnert er mich an Zlatan Ibrahimovic", meinte Hamann und zog Parallelen zwischen dem BVB-Torjäger und einem der besten Stürmer der vergangenen Jahre.

Die große Karriere von Zlatan Ibrahimovic in Bildern

Der Stern von Zlatan Ibrahimovic geht in seiner schwedischen Heimat Malmö beim Malmö FF auf. Mit gerade einmal 17 Jahren wird der Angreifer 1999 aus der U19 des Vereins von Cheftrainer Frans Thijssen zu den Profis befördert. Im Laufe der Saison übernimmt Roland Andersson das Training. Schon damals gilt er als eigensinniger Dribbler. Auch nach dem Abstieg in seiner ersten Saison, bleibt der dem Klub treu. In 40 Pflichtspielen für Malmö erzielt Ibrahimovic 16 Treffer und wechselt nach dem Wiederaufstieg und einem weiteren halben Jahr im Allsvenskan 2001 nach Holland. Zur Galerie
Der Stern von Zlatan Ibrahimovic geht in seiner schwedischen Heimat Malmö beim Malmö FF auf. Mit gerade einmal 17 Jahren wird der Angreifer 1999 aus der U19 des Vereins von Cheftrainer Frans Thijssen zu den Profis befördert. Im Laufe der Saison übernimmt Roland Andersson das Training. Schon damals gilt er als eigensinniger Dribbler. Auch nach dem Abstieg in seiner ersten Saison, bleibt der dem Klub treu. In 40 Pflichtspielen für Malmö erzielt Ibrahimovic 16 Treffer und wechselt nach dem Wiederaufstieg und einem weiteren halben Jahr im Allsvenskan 2001 nach Holland. ©

Ibrahimovic, der im Winter aus der nordamerikanischen MLS zur AC Mailand zurückgekehrt war, reihte in seiner Karriere Titel an Titel, war Meister in Italien, Spanien, den Niederlanden und Frankreich. Auch mit inzwischen 38 Jahren wird der Schwede, der nie um einen Spruch verlegen ist, weiterhin von den gegnerischen Abwehrreihen gefürchtet. Ein Ruf, den sich Haaland immer mehr erarbeitet.

Hamann über BVB-Star Haaland: "Scheint vor nichts Angst zu haben"

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

Hamann: "Haaland deckt alle Facetten ab und ist unberechenbar. Er macht Laufwege, die Dortmund vorher gefehlt haben und strotzt vor Selbstvertrauen.“ Sein Urteil über die ersten Spiele des 19-Jährigen in Deutschland: "Ich habe so einen Start in einer neuen Liga in den letzten 20 Jahren überhaupt noch nicht gesehen. Er scheint vor nichts Angst zu haben."