20. April 2021 / 15:47 Uhr

Bericht über möglichen Haaland-Ersatz: BVB mit Interesse an Frankfurt-Torjäger Silva

Bericht über möglichen Haaland-Ersatz: BVB mit Interesse an Frankfurt-Torjäger Silva

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
André Silva ist beim BVB offenbar eine Option, falls Erling Haaland den Verein verlassen sollte.
André Silva ist beim BVB offenbar eine Option, falls Erling Haaland den Verein verlassen sollte. © IMAGO/Sven Simon/Poolfoto (Montage)
Anzeige

Der BVB scheint sich weiter für den Fall eines Abgangs von Top-Torjäger Erling Haaland zu rüsten. Wie die "Bild" berichtet, rückt dabei nun ein Bundesliga-Angreifer in den Fokus. Demnach soll André Silva von Eintracht Frankfurt das Interesse der Borussia geweckt haben.

Anzeige

Sollte Torjäger Erling Haaland den BVB verlassen, hat der aktuelle Bundesliga-Fünfte offenbar bereits einen möglichen Nachfolgekandidaten für die dann vakante Position im Sturmzentrum im Auge. Wie die Bild berichtet, beschäftigen sich die Westfalen für den Fall eines Abgangs des Norwegers, der unter anderem mit den spanischen Top-Klubs Real Madrid und FC Barcelona in Verbindung gebracht wird, mit André Silva von Liga-Konkurrent Eintracht Frankfurt. Silva besitzt bei der SGE noch einen Vertrag bis Juni 2023. Eine Ausstiegsklausel ist im Arbeitspapier des Portugiesen, der in der laufenden Saison in 29 Pflichtspielen 24 Treffer für die Hessen erzielte, dem Bericht zufolge nicht verankert.

Anzeige

Hendrik Schauerte, Spielerberater aus Silvas Agentur Gestifute, wollte die Gerüchte um seinen Klienten nicht weiter einordnen. "Natürlich werden zum jetzigen Zeitpunkt der Saison die Spekulationen nicht abnehmen, daran orientieren wir uns nicht", so der 38-Jährige gegenüber der Bild. "André ist total fokussiert und möchte mit der Eintracht unbedingt die Champions League Plätze sichern. Für alle anderen Themen stehen wir wie bisher im engen Austausch mit Fredi Bobic und Oliver Frankenbach."

Den Frankfurtern droht nach dem feststehenden Abgang von Sportvorstand Fredi Bobic sowie dem Aus von Trainer Adi Hütter (wechselt im Sommer zu Borussia Mönchengladbach) und Sportdirektor Bruno Hübner mit Silva offenbar aber der nächste Verlust – diesmal aus dem Spielerkader. Aktuell befinden sich die Adlerträger zumindest rein sportlich aber noch auf Kurs. Als Tabellenvierter ist die erstmalige Qualifikation für die Champions League zum Greifen nah. Auf Verfolger BVB hat die SGE bei noch fünf ausstehenden Bundesliga-Partien vier Zähler Vorsprung. Zuletzt setzte es allerdings eine herbe 0:4-Pleite in Gladbach. Spekulationen um einen weiteren prominenten Abgang kämen vor der entscheidenden Saisonphase ungelegen.



Ohnehin ist dem Blatt zufolge jedoch klar: Eine Silva-Verpflichtung käme für die Dortmunder nur bei einem Transfer von Haaland in Betracht. Und der 20-Jährige, der sich gegen Werder Bremen (4:1) nach zuvor vier Partien ohne Torerfolg eindrucksvoll zurückgemeldet hatte, soll zumindest nicht in diesem Sommer abgegeben werden. BVB-Manager Michael Zorc stellte unlängst klar, dass der BVB weiter mit seinem Torjäger plane, "unabhängig davon, ob wir uns für die Champions League qualifizieren". Am Norweger sind mehrere europäische Top-Klubs interessiert. Zuletzt sorgten Medienberichte aus Spanien über ein Treffen zwischen Haalands Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola mit Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona, für Wirbel. Zudem traf sich das Duo auch mit weiteren europäischen Schwergewichten aus Spanien und England. Haalands Vertrag beim BVB läuft noch bis 2024