21. November 2020 / 23:16 Uhr

Erling Haaland von Rekord-Debütant Youssoufa Moukoko begeistert: "Eines der größten Talente der Welt"

Erling Haaland von Rekord-Debütant Youssoufa Moukoko begeistert: "Eines der größten Talente der Welt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erling Haaland (l.) und Youssoufa Moukoko nach dem Spiel. Der Norweger glänzte mit vier Toren, der Teenager kam im Alter von 16 Jahren zu seinem Bundesliga-Debüt.
Erling Haaland (l.) und Youssoufa Moukoko nach dem Spiel. Der Norweger glänzte mit vier Toren, der Teenager kam im Alter von 16 Jahren zu seinem Bundesliga-Debüt. © Getty
Anzeige

Jetzt hat er es geschafft: Youssoufa Moukoko wurde beim 5:2-Sieg von Borussia Dortmund gegen Hertha BSC für die letzten fünf Minuten eingewechselt - und ist damit der jüngste Bundesliga-Spieler der Geschichte. Nach Abpfiff war Vierfach-Torschütze Erling Haaland voll des Lobes über seinen Sturm-Kollegen.

Anzeige

Youssoufa Moukoko ist der jüngste Spieler der Bundesliga-Geschichte. Mit seiner Einwechslung beim 5:2-Sieg von Borussia Dortmund gegen Hertha BSC stellte der Deutsche im Alter von 16 Jahren und einen Tag einen Liga-Rekord auf - und stahl damit auch seinem Stürmer-Kollegen Erling Haaland etwas die Show. Der Norweger hatte beim BVB-Sieg vier Tore geschossen und machte nach 85 Minuten für Moukoko Platz. Der Torjäger nach Abpfiff voll des Lobes über seinen jungen Mitspieler: "Er ist gerade eines der größten Talente der Welt. Er hat eine große Karriere vor sich", lobte Haaland, der unter anderem mit einem lupenreinen Hattrick auf sich aufmerksam machte, bei DAZN.

Anzeige

Die Fußball-Welt schaute trotzdem auch auf Moukoko: Der 16-Jährige sorgt im Junioren-Bereich seit mehreren Jahren für Aufsehen. Der für sein Alter weit entwickelte Angreifer schien zuletzt in der Junioren-Bundesliga unterfordert zu sein. In 73 Spielen der höchsten Klasse bei der U17 und U19 traf er unglaubliche 127 Mal. Selbst für Bundestrainer Joachim Löw ist der Deutsch-Kameruner "eine Granate", wie er im SPORTBUZZER-Interview sagte. In seinen ersten fünf Bundesliga-Minuten gegen Hertha setzte Moukoko dagegen noch keine Akzente.

Mehr vom SPORTBUZZER

Fest steht indes: Die Zukunft gehört Moukoko. Der Teenager gilt als das größte Versprechen des deutschen Fußballs. Selbst über eine Nominierung für die U21-Europameisterschaft im kommenden Jahr wird bereits spekuliert. Trainer Lucien Favre ist sichtlich darum bemüht, den Ball flach zu halten: "Das ist gut für ihn und für die Mannschaft", sagte der BVB-Coach lediglich zum Rekord-Debüt Moukokos und schob hinterher: "Wir sind viele vorne und auch viele in der Abwehr." Schon vor dem Anpfiff wollte der Schweizer einem möglichen Moukoko-Debüt keinen großen Stellenwert einräumen. "Geschenke gibt es nicht. Geburtstag war gestern." Eingemummelt in einer schwarz-gelbe Wolldecke saß der Angreifer zwischen den anderen Ersatzspielern, bevor ihn Favre in der 85. Minute für Haaland dann doch auf den Rasen schickte und ihm doch noch ein verspätetes Geburtstagsgeschenk machte.