15. Januar 2020 / 21:10 Uhr

Rückschlag für Erling Haaland? BVB-Stürmer gegen Augsburg wohl nur auf der Bank

Rückschlag für Erling Haaland? BVB-Stürmer gegen Augsburg wohl nur auf der Bank

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erling Haaland könnte den Saisonstart bei Borussia Dortmund auf der Bank erleben.
Erling Haaland könnte den Saisonstart bei Borussia Dortmund auf der Bank erleben. © imago images/Sportfoto Rudel
Anzeige

Erling Haaland ist der Top-Transfer von Borussia Dortmund in diesem Winter. Ein Startelf-Einsatz beim Rückrunden-Auftakt gegen den FC Augsburg kommt für den von Red Bull Salzburg verpflichteten Top-Stürmer aber wohl noch zu früh. Das berichtet die "Bild".

Anzeige

Nur noch wenige Tage bis zum Rückrunden-Start in der Bundesliga: Und die Fans von Borussia Dortmund freuen sich bereits auf das Debüt ihres neuen Top-Stürmers: Der Transfer von Erling Haaland (20 Millionen Euro Ablöse an Red Bull Salzburg) hat einen Hype ausgelöst. Der 19-jährige Torjäger erzielte in dieser Saison schließlich bereits 28 Tore in 22 Pflichtspielen. Doch die Partie des BVB am Samstag beim FC Augsburg (15.30 Uhr - hier im Liveticker verfolgen) kommt für Haaland offenbar noch zu früh. Nach Informationen der Bild wird der norwegische Nationalspieler offenbar vorerst auf der Bank sitzen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Kein Startelf-Debüt für Haaland? Der BVB geht bei seinem Top-Transfer wohl auf Nummer sicher. Der ehemalige Salzburger ist wegen Knieproblemen erst spät ins Trainingslager der Dortmunder in Marbella voll eingestiegen. Schon vor einer Woche gab der im Winter auf dem Transfermarkt heiß begehrte Stürmer zu, dass es mit einem Startelf-Einsatz gegen Augsburg schwer werden könnte: "Ich werde alles geben, um dabei zu sein. Natürlich habe ich aber noch Trainingsrückstand", gab Haaland im Interview mit der Bild zu.

Statt Haaland: Reus und Alcacer könnten im Sturm-Zentrum spielen

Am Wochenende absolvierte Haaland im Testspiel gegen Mainz 05 seinen ersten Einsatz für die Profis. Nach Beginn auf der Bank, wurde er zur zweiten Halbzeit von Trainer Lucien Favre eingewechselt, konnte aber die 0:2-Niederlage nicht verhindern. "Erling hat drei Wochen nicht trainiert", sagte der BVB-Coach nach dem Abpfiff. Gegenüber dem Kicker stellte der Schweizer zudem klar, dass er Haaland nicht verheizen will. "Klar ist aber auch, dass Haaland nicht alle Spiele machen kann", sagte Favre. "Du musst einem 19-Jährigen auch Pausen geben, da müssen wir aufpassen. Und wir haben ja nicht nur ihn als Option in der Offensive."

Laut Bild sei noch offen, wer statt Haaland im BVB-Zentrum gegen Augsburg stürmen soll. Der wohl wechselwillige Paco Alcacer könnte sogar eine Alternative sein. Nach Informationen des Blattes wird der Spanier Teil des Kaders für das Spiel sein. Auch Marco Reus soll nach seinem Muskelfaserriss wieder fit sein und dem BVB-Team angehören.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

BVB-Bosse fordern nach Haaland-Transfer Geduld

Dass Haaland bei seinem ersten möglichen Spiel nicht gleich im Startelf-Rampenlicht stehen könnte, dürfte den BVB-Bossen sogar ganz recht kommen. Dortmund-Präsident Reinhard Rauball forderte beim Neujahrsempfang der DFL bereits Geduld: Den Hype haben wir nicht gemacht, Punkt eins. Punkt zwei: Er ist 19 Jahre alt, tun Sie mir den Gefallen und geben Sie ihm eine Chance, dass er sich auch entwickeln kann", sagte der erst kürzlich im BVB-Amt bestätigte 73-Jährige. Zuvor hatte sich Dortmund-Sportdirektor Michael Zorc ähnlich geäußert: So könne Haaland den "Hype, der um ihn entstanden ist, gar nicht rechtfertigen auf dem Platz".