24. Januar 2022 / 16:08 Uhr

BVB noch ohne exakte Haaland-Diagnose: Torjäger muss behandelt und weiter untersucht werden

BVB noch ohne exakte Haaland-Diagnose: Torjäger muss behandelt und weiter untersucht werden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Star Erling Haaland laboriert an muskulären Problemen.
BVB-Star Erling Haaland laboriert an "muskulären Problemen". © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung am Wochenende leidet Erling Haaland nach Angaben von Borussia Dortmund an "muskulären Problemen". Er werde nun behandelt und weiter untersucht, hieß es. Wie lange der Norweger mit dem Training aussetzen muss und ob er auch im Spielbetrieb fehlen wird, bleibt offen.

Torjäger Erling Haaland muss nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung im Bundesliga-Spiel am Samstag bei der TSG Hoffenheim eine Zwangspause von ungewisser Dauer einlegen. Wie Borussia Dortmund am Montag bekanntgab, leide der Norweger unter "muskulären Problemen, die allerdings einer Behandlung sowie weiterer Untersuchungen in den kommenden Tagen bedürfen." Ob und wie lange Haaland seiner Mannschaft im Spielbetrieb fehlen wird, blieb zunächst offen. Beim Blick auf das anstehende Programm haben der Stürmer und sein Klub aber zumindest ein wenig Glück im Unglück. Aufgrund einer internationalen Länderspielpause steht die nächste Partie erst am 6. Februar an. Dann geht es für den BVB gegen Bayer Leverkusen.

Anzeige

Auch im Anschluss bleibt der Terminplan im Vergleich zu manch anderer Phase der Saison zunächst entspannt. Nach der Partie gegen Bayer folgt eine Woche später die Bundesliga-Begegnung bei Union Berlin. Am darauffolgenden Donnerstag (17. Februar) geht es in der Europa League dann gegen die Glasgow Rangers. Die Bedeutung Haalands für die Dortmunder steht außer Frage. In der laufenden erzielte der 21-Jährige, der sich mit dem Klub seit Monaten in einem Poker um seine Zukunft im Sommer befindet, in 20 Pflichtspielen insgesamt 23 Treffer.

Sollte Haaland der Borussia in den anstehenden Partie fehlen, gibt es für den BVB einen neuen Hoffnungsträger: Donyell Malen, der vor der Saison für 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven gekommen war, kommt immer besser in Tritt. Beim 3:2 in Hoffenheim bereitete der niederländische Nationalspieler alle drei Treffer seiner Mannschaft vor. Auch Top-Talent Youssoufa Moukoko wäre eine Haaland-Alternative.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.