14. Februar 2020 / 06:42 Uhr

Erling Haaland verrät: Darum wollte ich zu Borussia Dortmund - "Beste Wahl"

Erling Haaland verrät: Darum wollte ich zu Borussia Dortmund - "Beste Wahl"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wollte unbedingt zu Borussia Dortmund: Erling Haaland.
Wollte unbedingt zu Borussia Dortmund: Erling Haaland. © Lars Baron/Getty Images
Anzeige

Borussia Dortmund schnappte sich im Winter das vielleicht heißeste Eisen auf dem Transfermarkt. Der Stürmer Erling Haaland stand angeblich bei vielen Vereinen auf der Liste. Nun erklärte er, warum er sich für den BVB entschied - und dass er sich schon früher mit einem Wechsel beschäftigt hatte.

Anzeige

Er wollte es unbedingt selbst! Wie Erling Haaland nun in einem Interview mit dem norwegischen TV-Sender Viasport erzählt, brachte er selbst die Option ins Spiel zu Borussia Dortmund zu wechseln. Demnach habe er seinen Vater gebeten, einen Wechsel nach Dortmund zu prüfen - bereits im vergangenen Sommer!

Mehr vom SPORTBUZZER

"Als die Saison vorbei war, habe ich mit meinem Vater gesprochen. Da hat er Dortmund zu keinem Zeitpunkt erwähnt. Dann habe ich ihn gefragt: Was ist denn mit diesem Klub? Der würde mir gut gefallen. Er sagte: Mal sehen. Und plötzlich wurde das eine Option", sagte Haaland im Gespräch mit seinem norwegischen Landsmann Jan Aage Fjörtoft.

Haaland: "... darum wurde es Dortmund"

Zu einem Wechsel kam es allerdings "erst" im Winter, als der BVB Haaland für 20 Millionen per festgeschriebener Ablöse von RB Salzburg verpflichten konnte - und sich dabei unter anderem auch gegen Manchester United durchsetzte. "Es ging darum, den für mich besten Klub zu finden. Wir sind dann zu dem Schluss gekommen, dass Dortmund die beste Option ist. Dort hatte ich das beste Gefühl, und darum wurde es Dortmund", sagte Haaland.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

Zwar habe ihn es gereizt, auch in England zu spielen. Vor allem unter seinem ehemaligen Trainer Ole Gunnar Solskjaer, der ihn bei Molde FK ausbildete, hätte ihn gern nach Manchester geholt. "Ole Gunnar war für mich sehr wichtig auf dem Weg dahin, wo ich jetzt bin", sagte Haaland. "Aber wir sind zu dem Schluss gekommen, dass Dortmund die beste Wahl ist", so der BVB-Profi.

Haaland schoss acht Tore in fünf BVB-Spielen

Das sehen sie in Dortmund sicherlich ähnlich. Denn Haaland, dessen neuer Marktwert inzwischen auf 60 Millionen Euro beziffert wird, schlug in der Bundesliga beim BVB richtig ein. In seinen bisherigen fünf Pflichtspielen für Borussia Dortmund schoss er acht Tore. Nun gegen Bayer Leverkusen, als der BVB wieder einmal die nötige Zweikampfhärte vermissen ließ, blieb Haaland ohne Treffer.

Für Aufsehen sorgte rund um Haalands Wechsel übrigens auch dessen Berater Mino Raiola, dem immer wieder harte Verhandlungsmethoden vorgeworfen werden. Doch der Norweger bracht nun eine Lanze für den Italiener. "Raiola ist der Beste auf der Welt in dem, was er tut. Er bekommt viel Kritik. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass er einen so großartigen Job macht", sagte Haaland über Raiola, der unter anderem Zlatan Ibrahimovic und Paul Pogba vertritt.