16. Februar 2021 / 19:57 Uhr

Erneut ohne Stürmer: So beginnt RB Leipzig gegen Klopps Liverpool

Erneut ohne Stürmer: So beginnt RB Leipzig gegen Klopps Liverpool

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Julian Nagelsmann hat viel vor im Spiel gegen den Liverpool FC.
Julian Nagelsmann hat viel vor im Spiel gegen den Liverpool FC. © Getty Images
Anzeige

Stürmertore wird es im Champions-League-Achtelfinale zwischen RB Leipzig und dem Liverpool FC zumindest auf Seiten der Gastgeber erst einmal nicht geben. Denn die Sachsen beginnen zunächst ohne Angreifer.

Anzeige

Budapest. Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den Liverpool FC (ab 21 Uhr, DAZN) setzt RB Leipzigs Coach Julian Nagelsmann auf ein bewährtes Prinzip. Er schickt seine Startelf erneut ohne etatmäßigen Angreifer auf's Feld. Weder Yussuf Poulsen noch Alexander Sörloth werden zunächst auflaufen. Statt dessen vertraut der Trainer der Messestädter zunächst auf das offensive Trio Dani Olmo, Amadou Haidara und Christopher Nkunku.

Anzeige

Bereits vorab war klar gewesen, dass ein Leipziger Leistungsträger auf jeden Fall fehlen wird. Emil Forsberg wurde nicht rechtzeitig fit, klagt nach wie vor über Kniebeschwerden. Er ist in der Messestadt geblieben, drückt seinen Mannschaftskameraden vor dem Fernseher die Daumen.

DURCHKLICKEN: Das ist Leipzigs Startelf

Peter Gulacsi Zur Galerie
Peter Gulacsi ©

Sie sitzen bei RB Leipzig auf der Bank: Martinez - Orban, Konaté, Poulsen, Hwang, Sörloth, Samardzic, Kluivert, Halstenberg, Hartmann, Henrichs.

Jürgen Klopp setzt im Angriff in Sadio Mané, Mohamed Salah und Roberto Firmino auf seine „Fab Three“. In der Innenverteidigung läuft der Ex-Schalker Ozan Kabak neben Kapitän Jordan Henderson auf. "Wir sehen Liverpool als den Favoriten. Sie sind im Pokal und in der Liga abgeschlagen. Das ist der Wettbewerb, in dem sie alles in die Waagschale legen. Wir sind mit viel Selbstvertrauen angereist, aber ich würde nicht unterschreiben, dass wir Favorit sind“, sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff bei Sky. Mit der coronabedingten Verlegung nach Budapest konnte sich der 45-Jährige nicht anfreunden. "Wir sind sehr freundlich empfangen worden, aber es ist nun mal nicht Leipzig."

Und so beginnt der Liverpool FC: Alisson - Alexander-Arnold, Kabak, Henderson, Robertson - Wijnaldum, Jones, Thiago - Mané, Salah, Firmino.