31. Juli 2021 / 19:42 Uhr

Erneute Bayern-Pleite: Siegloser Nagelsmann hofft auf Rückkehrer und beschwört: "Es wird alles gut werden"

Erneute Bayern-Pleite: Siegloser Nagelsmann hofft auf Rückkehrer und beschwört: "Es wird alles gut werden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Julian Nagelsmann musste am Samstag die nächste Niederlage hinnehmen.
Trainer Julian Nagelsmann musste am Samstag die nächste Niederlage hinnehmen. © IMAGO/Lackovic
Anzeige

Zahlreiche Verletzte, EM-Urlauber und verpatzte Tests: Die Saisonvorbereitung des FC Bayern unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann ist nicht nach Maß verlaufen. Die Pflichtspiel-Generalprobe ging am Samstag mit 0:3 gegen die SSC Neapel verloren. Trainer Julian Nagelsmann mahnt zur Geduld und hofft auf die Rückkehrer.

2:3 gegen den 1. FC Köln, 2:2 gegen Ajax Amsterdam, 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach und jetzt 0:3 gegen die SSC Neapel: Der FC Bayern München um den neuen Trainer Julian Nagelsmann hat auch im letzten Testspiel der Saisonvorbereitung gepatzt - und die Sorgen der FCB-Fans auf einen Fehlstart in die neue Spielzeit vergrößert. "Das fühlt sich nicht gut an", gestand Nagelsmann nach der erneuten Pleite, diesmal vor 10.000 Zuschauern in der Allianz Arena, bei RTL. Auch bei der Rückkehr der meisten EM-Teilnehmer um Weltfußballer Robert Lewandowski wurde der Coach seinen leidigen Sieglos-Status nicht los. "Wenn es viermal nicht klappt, ist das natürlich nicht gut", meinte Serge Gnabry zur Negativserie der Bayern, die ihn "schon ein bisschen" frustriere.

Anzeige

Droht den Bayern jetzt auch der Fehlstart in die Pflichtspiel-Saison? Sorgen habe Nagelsmann "jetzt nicht", weil das Team funktioniere. Das habe man in der ersten Hälfte in der aktuellen Bestbesetzung gesehen. "Was soll ich hier nach einem Vorbereitungsspiel den Zampano machen?" Nach den Testspielen zuvor hatte Bayern-Chef Oliver Kahn einen Sieg vor dem Anpfiff eigentlich zur "Pflicht" erhoben. Doch auch wenn Nagelsmann bis auf Manuel Neuer, Thomas Müller, Joshua Kimmich und den angeschlagenen Niklas Süle (Rücken) erstmals eine namhafte Elf aufbieten konnte, stottert der Bayern-Motor weiterhin.

Bayern-Trainer Nagelsmann freut sich auf das erste "komplette" Training

Immerhin war zu erkennen, dass viele Automatismen existieren, etwa bei einer feinen Kombination von Jamal Musiala, Leroy Sané und Lewandowski, der aus der Distanz vorbeischoss (17.). Musiala scheiterte am Torwart (28.), Serge Gnabry traf den Pfosten (43.). Die Gegentreffer durch Victor Osimhen (69./71. Minute) und Zinedine Machach (86.), nachdem Nagelsmann alle Bayern-Stars ausgewechselt hatte, sorgten trotzdem für Ärger - vor allem bei den Fans, die die Vorstellung des FCB mit vereinzelten Pfiffen quittierten.

Hoffnung machen einzig die Rückkehrer Mit gemeinsamem Training werde der FCB schon seine Form wieder finden, sagte Gnabry. "Dann wird das schon alles kommen. Mehr Training zusammen, mehr Spiele zusammen - dann finden wir schon zueinander." Das ist auch Nagelsmanns Hoffnung und Wunsch. "Wir hatten deutlich mehr Spielkontrolle als in den vorigen Wochen. Nächste Woche kommen nochmal drei Spieler mehr zurück. Da können wir dann endlich das erste Mal komplett trainieren", so der Coach, der die Sieglos-Serie nicht als Maßstab für den Stand der Vorbereitung sehen will. "Das sieht ja jeder mit welcher Mannschaft wir die Testspiele bestritten haben. Nur wenige davon werden auch beim Bundesliga-Start auf dem Platz stehen. Die Vorbereitung war nicht wirklich einfach, auch die Testspiele. Wir haben jetzt nicht gegen Gegner aus der fünften Liga gespielt."

Das werden die Bayern aber am kommenden Freitag. Zum Pflichtspielstart treten die Bayern im DFB-Pokal bei den Fünftliga-Amateuren des Bremer SV an. "Es wird alles gut werden, wir nehmen das so mit", so Nagelsmanns abschließende Worte.