29. August 2022 / 20:08 Uhr

Erpresst vom eigenen Bruder? Wie 2022 für Paul Pogba immer mehr zum Albtraum wird

Erpresst vom eigenen Bruder? Wie 2022 für Paul Pogba immer mehr zum Albtraum wird

Alexis Menuge 
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Um Juventus-Star Paul Pogba ist es einmal mehr unruhig geworden.
Um Juventus-Star Paul Pogba ist es einmal mehr unruhig geworden. © IMAGO/Marco Canoniero
Anzeige

Bei Juventus Turin muss Paul Pogba aufgrund einer Verletzung gerade pausieren. Jetzt wird es aber auch im Privatleben des Weltmeisters unruhig. Die Polizei in Frankreich und Italien ermittelt nach Erpressungsvorwürfen von Pogba gegen dessen Bruder – dieser kündigt kompromittierende Enthüllungen an.

Das Jahr 2022 wird für Superstar Paul Pogba zum Albtraum. Erst musste sich der 29 Jahre alte Franzose, der 2016 bei seinem Wechsel zu Manchester United für 105 Millionen Euro zum damals teuersten Fußballer der Welt wurde, in England unter Trainer Ralf Rangnick mit einer Rolle als Reservist zufriedengeben. Dann wechselte er zu Juventus Turin, wo er nach wenigen Trainingstagen unter Knieschmerzen litt. Seitdem pausiert er. Und es ist fraglich, ob er zum Beginn der WM in Katar wieder fit wird. Eigentlich wollte er dort mit den Franzosen den Titel verteidigen ...

Anzeige

Doch plötzlich ist Pogba noch dazu mit einer privaten Affäre beschäftigt: Einer seiner älteren Brüder, Mathias (dazu gibt es Florentin Pogba, Zwilling von Mathias), hat massive Drohungen sowie Erpressungsversuche gegenüber dem französischen Nationalspieler ausgesprochen, wie Pauls Anwälte am Sonntag bestätigten. Die Behörden in Italien und Frankreich seien eingeschaltet worden. Hinter den Drohungen soll eine Bande stecken, zu der neben Mathias auch zwei Kindheitsfreunde des Spielers gehören. Angeblich wurde von Paul Pogba eine hohe Geldsumme gefordert – von etwa 13 Millionen Euro ist die Rede –, wenn er die Veröffentlichung angeblich kompromittierender Videos verhindern möchte.

Nach dem ersten Vorfall in Paris, der im März stattfand, soll die Gruppe Paul Pogba zwei weitere Male aufgesucht haben: im April in Manchester und im Juli auf dem Trainingsgelände von Juventus Turin. Nach diesem letzten Besuch habe Paul Pogba die Juventus-Anwälte informiert, die die Polizei einschalteten. Bei den Ermittlern hat der Fußballprofi mitgeteilt, dass ihn zwei Personen mit Schutzmasken nach dem Training in Turin zu erpressen versucht hätten. Er habe die beiden – darunter sein Bruder – identifizieren können. Pogba gab auch an, dass er bis Januar dieses Jahres seine Freunde finanziell unterstützt habe. Dann habe er einen seiner Freunde, der bei ihm in Manchester wohnte, rausgeworfen, weil dieser mit seiner Kreditkarte um die 200. 000 Euro gestohlen habe.

Anzeige

Am Samstag kam die Affäre an die Öffentlichkeit. Mathias hatte ein Video veröffentlicht, in dem er davon sprach, "explosive und unglaubliche Enthüllungen unter anderem über meinen Bruder Paul" in die Welt setzen zu wollen. Auf Französisch, Englisch, Spanisch und Italienisch nahm Mathias Pogba dieses Video auf. Nachdem er erfahren habe, dass Paul bei der Polizei ausgesagt hatte, bereitete er ein weiteres Video vor. Er ging noch weiter, als er seinen Bruder ansprach: "Du hast mich im Loch zurückgelassen, du bist weggelaufen, und nun willst du den Unschuldigen spielen." Mathias wirft seinem Bruder vor, die Polizei angelogen zu haben. In den kommenden Tagen soll er nun erklären, was es mit den angekündigten Enthüllungen auf sich hat.

Fluch gegen Mbappé? Pogba widerpspricht

Pogba-Bruder Mathias hat durchsickern lassen, dass Kylian Mbappé, wie Pogba Weltmeister 2018, in die Affäre mit reingezogen werde. So soll Paul vor einigen Wochen eine Art Zauberer aus seinem Familienkreis engagiert haben, der den Stürmer von Paris Saint-Germain verfluchen sollte. Auch diese Nachricht hat Paul Pogba sofort dementiert.

Bis März dieses Jahres schien die Familie Pogba einig zu sein. Seit diesem Wochenende steht fest: Der Bruch ist wohl nicht mehr zu kitten. "Die jüngsten Äußerungen von Mathias Pogba in sozialen Netzwerken sind leider keine Überraschung", teilten die gemeinsame Mutter der Brüder, Yeo Moriba, sowie Pogbas Spielerberaterin Rafaela Pimienta in einer Erklärung mit.