10. März 2019 / 18:14 Uhr

Erst gejubelt, dann doch abgestiegen! Das 3:2 im Kellerkrimi reicht Gifhorn nicht zum Klassenerhalt

Erst gejubelt, dann doch abgestiegen! Das 3:2 im Kellerkrimi reicht Gifhorn nicht zum Klassenerhalt

Pascal Mäkelburg
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
WEG_3876
Abstieg nach Heimsieg: Die Volleyballer des MTV Gifhorn (gelbe Trikots) müssen wieder in die Oberliga runter.
Anzeige

Das Heimfinale war für die Volleyballer des MTV Gifhorn eigentlich ein voller Erfolg. Vor stattlicher Kulisse gewann der Aufsteiger den Abstiegskrimi gegen Bremen 1860 mit 3:2 (23:25, 25:17, 25:23, 24:26, 15:12). Dennoch reichte der großartige Fight nicht, um den Abstieg einen Spieltag vor dem Saisonende noch abzuwenden. Nach einer Spielzeit ist das Abenteuer Regionalliga für die Schwarz-Gelben wieder vorbei…

Anzeige
Anzeige

Kurz nach der Partie setzten die Gifhorner zum „Diver“ an, ließen sich von den über 100 Zuschauern, die den Aufsteiger lautstark unterstützt hatten, feiern. Völlig zu Recht! Schließlich hatte der MTV die Bremer in einem sehr spannenden und auf sportlich gutem Niveau geführten Volleyballspiel in fünf Sätzen niedergerungen. Zu diesem Zeitpunkt wusste die Truppe von Trainer Werner Metz allerdings noch nicht, dass Keller-Konkurrent Füchtel Vechta im Parallelspiel mit 3:0 gegen den TSV Buxtehude-Altkloster gewonnen hatte und der Abstieg damit rechnerisch besiegelt war.

Es gibt zwar einen Spieltag vor Schluss noch eine Konstellation, mit der die Gifhorner nach Punkten und Siegen mit Bremen und Vechta gleichziehen können. Allerdings wird der Satzquotient, der als drittes Kriterium im Volleyball für die Platzbelegung gilt, in dieser Konstellation immer der schlechteste bleiben.

Mehr Nachrichten aus dem heimischen Sport

„Natürlich ist es schade. Unterm Strich sind wir aber nicht nach dem Bremen-Spiel abgestiegen, sondern in den Wochen zuvor“, sagte Metz. Der gute Eindruck aus dem letzten Heimspiel der Saison überwiegt dabei den Frust über den Abstieg: „Die Jungs haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, auch in der Regionalliga Spiele zu gewinnen. Es war ein richtig guter Heimabschluss“, so Metz. Von Beginn an zeigten die Gifhorner wieder Spielfreude, warfen sich leidenschaftlich in die Bälle und gingen sehr konzentriert zu Werke.

Und am kommenden Samstag wollen sie sich mit dem Gastspiel beim Top-Team Oldenburger TB achtbar aus der Liga verabschieden.

MTV: Sonnenberg, Schulze, Lauterbach, Morgenstern, Krauskopf, Fiehring, Wichmann, Zappi.

Volleyball-Regionalliga: MTV Gifhorn - Bremen 1860 Zur Galerie
Volleyball-Regionalliga: MTV Gifhorn - Bremen 1860 © Michael Franke
Anzeige

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt