06. Mai 2019 / 13:55 Uhr

Erst SV Rühen, jetzt FC Germania Parsau: Henke bringt Erfolg mit

Erst SV Rühen, jetzt FC Germania Parsau: Henke bringt Erfolg mit

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Foto: Sebastian Preuss, Fußball, 1 Kreisklasse 2, FC Germania Parsau, TuS Ehra-Lessien
Hoch geht’s! Mit dem SV Rühen stieg Sören Henke (o.) im Sommer in die Kreisliga auf, siegt nun mit Parsau weiter. © Michael Franke
Anzeige

Wo Sören Henke Trainer ist, wird gejubelt: Seit er im November den FC Germania Parsau in der 1. Fußball-Kreisklasse Gifhorn 1 übernommen hat, gab es nach einer Auftaktpleite gleich zwölf Siege am Stück. Zuvor hatte Henke mit dem SV Rühen den lang ersehnten Kreisliga-Aufstieg klargemacht – und dabei nur ein einziges Ligaspiel verloren. Eine bessere Quote über die vergangene und die aktuelle Saison gibt’s im Gifhorner Kreis nirgends. Am Wochenende gewann Parsau mit 4:0 beim TSV Fortuna Bergefeld.

Anzeige

Sicher, in der laufenden Spielzeit ist der SC Weyhausen mit zehn Siegen aus zehn Spielen in der 3. Kreisklasse 2 prozentual besser, und der VfL Wittingen mit 20 Erfolgen aus 23 Partien nah dran – aber Henke bringt das Sieger-Gen mit. „Die vergangene Saison war mega-erfolgreich, und dass Parsau mehr kann als Platz 14, war auch klar“, sagt der Trainer, der den FC als Vorletzten übernommen hatte. Der Coach gibt sich bescheiden: „Es liegt natürlich auch an den Mannschaften.“

Anzeige

Bilder vom Spiel FC Germania Parsau – TuS Ehra-Lessien 1:1 (0:1)

Szene aus dem Spiel des FC Germania Parsau gegen den TuS Ehra-Lessien. Zur Galerie
Szene aus dem Spiel des FC Germania Parsau gegen den TuS Ehra-Lessien. ©

Der Aufstieg mit Rühen nach drei Jahren, in denen der SV jeweils knapp gescheitert war, „war eine echte Genugtuung“, so Henke rückblickend. Schon vorher war klar, dass sich die Wege dann trennen würden.

Mehr zum FC Germania Parsau

Nach dem Aus von Niclas Pilz als FC-Coach im November führte der 28-Jährige nun seinen Heimatverein (Henke: „Ich habe hier sehr viel Vertrauen“) von Rang 14 hoch bis auf Platz vier, der Klassenerhalt ist längst eingetütet. Auch wenn es um nichts mehr geht: Ohne Ziele ist Parsau nicht in die zweite Saisonhälfte gegangen. „Wir wollen unter die besten drei der Rückrunden-Tabelle“, so Henke. Aktuell ist der FC dort Zweiter.