17. August 2022 / 09:54 Uhr

Erste Entlassung in 2. Liga fix: Arminia Bielefeld trennt sich von Sieglos-Trainer Uli Forte

Erste Entlassung in 2. Liga fix: Arminia Bielefeld trennt sich von Sieglos-Trainer Uli Forte

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Uli Forte ist nicht länger Trainer von Arminia Bielefeld.
Uli Forte ist nicht länger Trainer von Arminia Bielefeld. © 2022 Getty Images
Anzeige

Der Bundesliga-Absteiger zieht bereits nach vier Spieltagen die Reißleine: Der erst zu Saisonbeginn verpflichtete Trainer Uli Forte muss bei Arminia Bielefeld nach vier Liga-Niederlagen in Folge zum Start gehen. Das teilten die Ostwestfalen am Mittwoch mit.

Arminia Bielefeld hat sich nach einem katastrophalen Fehlstart in die 2. Bundesliga von Trainer Uli Forte getrennt. Das teilte der Bundesliga-Absteiger am Mittwochvormittag mit. Unter der Leitung des Italieners gewannen die Ostwestfalen nur das Pokalspiel gegen den Oberligisten FV Engers 07 (7:1), dagegen gingen alle vier bisherigen Ligaspiele verloren. Der Arminia gelangen dabei nur zwei Treffer. In der Tabelle belegen die Bielefelder aktuell mit null Punkten Platz 17.

Anzeige

"Wir benötigen einen Turnaround und deswegen müssen wir nach unserer Auffassung handeln. Uns fehlte unter Berücksichtigung aller Eindrücke und Gespräche die Überzeugung, in der bestehenden Konstellation erfolgreich sein zu können", erklärte Geschäftsführer Sami Arabi und ergänzte: "Wir haben eine Gesamtverantwortung für den DSC Arminia." Über die Verpflichtung eines neuen Cheftrainers wolle der Klub "zeitnah" informieren. Bis dahin werde die Leitung des Trainings von den Co-Trainern Michael Henke, Kai Hesse und Sebastian Hille übernommen.

Forte war als Nachfolger des Aufstiegstrainers Frank Kramer gekommen, nachdem Torwarttrainer Marco Kostmann die Mannschaft in den letzten Spielen vor dem Bundesliga-Abstieg betreut hatte. Der 48-Jährige kam vom Zweitligisten Yverdon Sport aus der Schweiz. In seinem Geburtsland hatte der in der Schweiz geborene Italiener zuvor schon mehrere andere Profiklubs betreut, unter anderem den FC Zürich, die Young Boys Bern und die Grashoppers Zürich.