01. März 2021 / 15:15 Uhr

Erste Herren des TSV Berkenthin ab Sommer ohne Thies Früchting

Erste Herren des TSV Berkenthin ab Sommer ohne Thies Früchting

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Thies Früchting wird zum zweiten Mal Vater und wird in Zukunft für die Altherren des TSV Berkenthin auflaufen.
Thies Früchting wird zum zweiten Mal Vater und wird in Zukunft für die Altherren des TSV Berkenthin auflaufen. © TSV Berkenthin
Anzeige

Das Urgestein der "Schleusenwärter" trug das rot-weiße Dress bereits seit 1994 - 17 Spieler sagen für die neue Saison zu - Neuzugänge werden angekündigt.

Anzeige

Es gibt sie im modernen und mitunter oft so schnelllebigen Fußball leider immer seltener: Die Spieler der ganz vereinstreuen Sorte, die niemals ihren Klub wechselten, bis zu ihrem Karriereende nur für einen Verein aufliefen. Was Francesco Totti für den AS Rom war oder was Lionel Messi für den FC Barcelona ist, das ist Thies Früchting für den TSV Berkenthin. Natürlich nicht wie die beiden soeben genannten auf Weltklasse-Niveau, aber wenn auf einen im rot-weißen Dress seit vielen Jahren stets Verlass war, dann auf den langjährigen Kapitän und Abwehrboss der "Schleusenwärter".

Anzeige

Thies Früchting: "In Berkenthin hatten wir all die Jahre über immer eine richtig gute Gemeinschaft"

Aufgrund privater Verpflichtungen - Thies wird bald zum zweiten Mal Vater - zieht sich der 31-jährige Innenverteidiger aus der ersten Herren, die in der letzten Saison in die Kreisliga Süd aufsteigen konnte, in die Altherren-Truppe des Vereins zurück. Dort gehört er dann unter den alten Haudegen definitiv zu den "Youngstern". "Es waren im Ganzen echt 15 geile Jahre mit Höhen und Tiefen. Das gehört ja nun mal dazu. Das Schönste während der ganzen Zeit war, dass ich von den damals älteren Spielern so mega gut aufgenommen wurde. Das hat es mir damals sehr leicht gemacht. Und das habe ich mir immer vorgenommen, voranzugehen und den jungen Spielern, die nachkommen, das weiterzugeben und genau so zu helfen wie sie mir damals. Sportlich wollte man natürlich immer gewinnen und viel erreichen. Aber viel wichtiger war der Zusammenhalt. In Berkenthin hatten wir all die Jahre über immer eine richtig gute Gemeinschaft. Mir hat es mit den Jungs aus der Ersten sehr viel Spaß gemacht. Man ist ja auch nicht aus der Welt."

Mehr News aus der LN-Region

"100 Prozent Identifikation, Leidenschaft und Wille haben ihn stets ausgezeichnet"

Matthias Fäseke, Fußballobmann des TSV, sagt zum Ausscheiden des routinierten Capitanos: "Thies werden wir schmerzlich vermissen. Jeder, der den TSV in den letzten 15 Jahren verfolgt hat, kommt um diesen Namen nicht herum. 100 Prozent Identifikation, Leidenschaft und Wille haben ihn stets ausgezeichnet. Eins zu Eins einen Ersatz zu finden ist bei seinen Qualitäten auf und neben dem Platz nicht möglich, aber dennoch hoffen wir, die Lücke gemeinsam schließen zu können. Und wer weiß, vielleicht kann der neue Nachwuchs den Papa ja doch nochmal im Trikot der ersten Herren erleben."

Gespräche mit möglichen Neuzugängen laufen

Positive Signale zwecks einer Zusage für die neue Spielzeit gab es vom großen Teil der Mannschaft. So freut sich der TSV, dass sich gleich 17 Spieler für eine weitere Saison an der Bahnhofstraße entschieden haben. Bei zwei bis drei Spielern steht ein Go aktuell noch aus. "Des Weiteren laufen einige Gespräche mit externen Zugängen, unsere Kaderzusammenstellung ist somit noch nicht ganz abgeschlossen", verrät Fäseke.