04. Juli 2021 / 19:09 Uhr

Erste Runde im DFB-Pokal ausgelost: BVB trifft auf Wehen-Wiesbaden – Fünftligist gegen FC Bayern

Erste Runde im DFB-Pokal ausgelost: BVB trifft auf Wehen-Wiesbaden – Fünftligist gegen FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Darum geht es: Der DFB-Pokal.
Darum geht es: Der DFB-Pokal. © Jan Woitas/dpa
Anzeige

Nach der EM ist vor der neuen Saison: Am Sonntagabend ist die erste Runde im DFB-Pokal ausgelost worden. Viele kleinere (Amateur-) Klubs treffen auf große Namen: So müssen Fünftligist Bremer SV und Drittligist SV Wehen-Wiesbaden gegen den FC Bayern München, beziehungsweise Titelverteidiger Borussia Dortmund, ran.

Anzeige

ARD-Experte Thomas Broich hat am Sonntagabend den Amateur-Teams für die erste Runde einige große Gegner zugelost. Über den größtmöglichen, den Rekordpokalsieger und amtierenden deutschen Meister FC Bayern München, darf sich der Fünftligist Bremer SV freuen. Titelverteidiger Borussia Dortmund muss beim Drittliga-Klub SV Wehen-Wiesbaden ran. Der ehemalige U21-Nationalspieler loste zudem unter anderem einige Nord-Duelle aus wie Eintracht Braunschweig gegen den Hamburger SV, zudem trifft der FC Weiche Flensburg auf Holstein Kiel. Die unterklassigen Teams haben in der ersten Runde Heimrecht.

Anzeige

Die Auftaktrunde des DFB-Pokals findet vom 6. bis 9. August 2021 und damit vor dem Saisonstart der Bundesliga (13. August) statt. Die 2. Liga hat dagegen einen leichten Vorteil und befindet sich dann bereits seit zwei Spieltagen in der neuen Spielzeit. Die termingenauen Ansetzungen werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben.

Die weiteren Runden werden bis zum Finale auf jeweils zwei Tage aufgeteilt. Die Termine im Überblick: 2. Runde: 26./27. Oktober 2021, Achtelfinale: 18./19. Januar 2022, Viertelfinale: 1./2. März 2022, Halbfinale: 19./20. April 2022. Das Finale (21. Mai 2022) wird im kommenden Jahr wieder an einem Samstag im Berliner Olympiastadion ausgetragen. Die letzte Ausgabe, bei der sich der BVB gegen RB Leipzig klar mit 4:1 durchsetzte, fand an Christi Himmelfahrt - einem Donnerstag - statt.

Im Vergleich zur vergangenen Saison gibt es bezüglich der Rechtevergabe der TV-Übertragung keine Änderungen. Der Pay-TV-Sender Sky wird auch in diesem Jahr sämtliche 63 Pokal-Partien übertragen. Zusätzlich bietet die ARD insgesamt neun Spiele im Free-TV an. Dies betrifft jeweils ein ausgewähltes Spiel der ersten und zweiten Runde, jeweils zwei Begegnungen im Achtel-, Viertelfinale, das komplette Halbfinale sowie das Endspiel. Ein weiteres Spiel pro Runde läuft zudem bis zur Runde der letzten Acht beim Free-TV-Sender Sport1.

Die Begegnungen in der ersten Runde des DFB-Pokals

Eintracht Braunschweig (3. Liga) - Hamburger SV (2. Liga)

FC Ingolstadt (2. Liga) - Erzgebirge Aue (2. Liga)

SV Meppen (3. Liga) - Hertha BSC (Bundesliga)

SSV Ulm (Regionalliga) - 1. FC Nürnberg (2. Liga)

Bremer SV (Oberliga) - FC Bayern München (Bundesliga)

FC Weiche Flensburg (Regionalliga) - Holstein Kiel (2. Liga)

FC Viktoria Köln (3. Liga) - TSG Hoffenheim (Bundesliga)

SV Babelsberg (Regionalliga) - SpVgg Greuther Fürth (Bundesliga)

1. FC Kaiserslautern (3. Liga) - Borussia Mönchengladbach (Bundesliga)

Lok Leipzig (Regionalliga) - Bayer Leverkusen (Bundesliga)

Anzeige

SpVgg Elversberg (Regionalliga) - Mainz 05 (Bundesliga)

SV Sandhausen (2. Liga) - RB Leipzig (Bundesliga)

Sportfreunde Lotte (Regionalliga) - Karlsruher SC (2. Liga)

SpVgg Bayreuth (Regionalliga) - Arminia Bielefeld (Bundesliga)

Carl-Zeiss Jena (Regionalliga) - 1. FC Köln (Bundesliga)

FC 08 Villingen (Oberliga) - FC Schalke 04 (2. Liga)

Würzburger Kickers (3. Liga) - SC Freiburg (Bundesliga)

SV Waldhof Mannheim (3. Liga) - Eintracht Frankfurt (Bundesliga)

SV Wehen-Wiesbaden (3. Liga) - Borussia Dortmund (Bundesliga)

Greifswalder FC (Oberliga) - FC Augsburg (Bundesliga)

FC Hansa Rostock (2. Liga) - 1. FC Heidenheim (2. Liga)

VfL Osnabrück (3. Liga) - Werder Bremen (2. Liga)

Eintracht Norderstedt (Regionalliga) - Hannover 96 (2. Liga)

Rot-Weiß Koblenz (Regionalliga) - SSV Jahn Regensburg (2. Liga)

Türkgücü München (3. Liga) - Union Berlin (Bundesliga)

Dynamo Dresden (2. Liga) - SC Paderborn (2. Liga)

VfL Oldenburg (Oberliga) - Fortuna Düsseldorf (2. Liga)

Wuppertaler SV (Regionalliga) - VfL Bochum (Bundesliga)

Vertreter des Berliner Fußballverbands (noch offen) - VfB Stuttgart (Bundesliga)

1. FC Magdeburg (3. Liga) - FC St. Pauli (2. Liga)

Preußen Münster (Regionalliga) - VfL Wolfsburg (Bundesliga)

1860 München (3. Liga) - SV Darmstadt (2. Liga)