04. Juli 2021 / 18:54 Uhr

Erste Runde im DFB-Pokal ausgelost: RB Leipzig muss beim SV Sandhausen ran

Erste Runde im DFB-Pokal ausgelost: RB Leipzig muss beim SV Sandhausen ran

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Schon zweimal musste RB Leipzig anderen beim Jubeln zusehen.
Schon zweimal musste RB Leipzig anderen beim Jubeln zusehen. © dpa
Anzeige

Dies ist kein einfaches Los für das Team von Trainer Jesse Marsch: Mit dem SV Sandhausen erwartet die Leipziger ein Zweitligist. Gespielt wird am zweiten Augustwochenende im Stadion am Hardtwald. 

Anzeige

Leipzig. Vorjahresfinalist RB Leipzig bekommt es in der ersten Runde des DFB-Pokals mit dem SV Sandhausen zu tun. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt. Der frühere Fußball-Profi und heutige TV-Experte Thomas Broich zog den Gegner für die Sachsen. Als höherklassiger Club muss das Team von Coach Jesse Marsch auswärts ran. Gespielt wird am Wochenende vor dem Bundesliga-Auftakt, also zwischen dem 6. und 9. August. Die genaue Terminierung erfolgt zeitnah.

Anzeige

Die Sandhausener sind kein gänzlich unbekannter Gegner für die Messestädter, allerdings datiert die letzte Begegnung vom 15. April 2016 - und ging verloren. In der 2. Bundesliga hieß es nach 90 Minuten in der Red-Bull-Arena 0:1 (0:0). Korbinian Vollmann erzielte das goldene Tor für die Gäste. Insgesamt standen sich beide Teams in den zwei Zweitliga-Jahren von RB viermal gegenüber. Zweimal gewann Sandhausen (jeweils bei den Sachsen), einmal Leipzig. Eine Partie endete unentschieden. Im DFB-Pokal standen sich die Kontrahenten noch nicht gegenüber.

Mehr zum Thema

"Für mich persönlich ist es die erste Teilnahme als Cheftrainer am DFB-Pokal, aber als Co-Trainer durfte ich schon mal mit RB das Finale erreichen", sagte Coach Jesse Marsch nach der Auslosung. "Ich weiß wie besonders dieser Wettbewerb ist und habe total Lust auf den DFB-Pokal. Der SV Sandhausen ist eines der schwersten Lose aus dem ersten Topf, aber wir werden bereit sein."

Für RB ist die Zielsetzung klar: Soweit wie möglich kommen, gern wieder ins Finale. Dort war die Elf zuletzt deutlich an Borussia Dortmund gescheitert.