29. Januar 2020 / 15:38 Uhr

Erster Absteiger steht fest: Rot-Weiß Erfurt zieht Mannschaft zurück

Erster Absteiger steht fest: Rot-Weiß Erfurt zieht Mannschaft zurück

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Das Steigerwaldstadion: Die Heimstätte des FC Rot-Weiß Erfurt.
Im Steigerwaldstadion wird in der kommenden Saison nur noch Oberliga-Fußball gespielt. © imago/VIADATA
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der FC Rot-Weiß Erfurt stellt den Spielbetrieb in der Regionalliga Nordost ein. Die letzten Verhandlungen mit Investoren liefen erfolglos.

Anzeige
Anzeige

Schon am vergangenen Freitag vermeldeten mehrere Medien, dass der FC Rot-Weiß Erfurt vor dem Aus stehe. „Wenn sich bis einschließlich Sonntag keine Lösung abzeichnet, muss ich die Reißleine ziehen“, sagte Insolvenzverwalter Volker Reinhardt damals. Nachdem es am Wochenende noch einmal zu Gesprächen mit möglichen Investoren gekommen ist, sah auch Reinhardt noch eine Chance: "Die Gespräche sind noch nicht abgeschlossen, es könnte sich hier aber eine positive Lösung abzeichnen."

In Bildern: Babelsberg 03 und Rot-Weiß Erfurt teilen die Punkte.


Fanchoreo 20 Jahre Filmstadt Inferno 99. Zur Galerie
Fanchoreo 20 Jahre Filmstadt Inferno 99. © Jan Kuppert
Anzeige

Zu dieser positiven Lösung ist es nun endgültig nicht mehr gekommen, bis zum heutigen Mittwoch war Zeit. "Die seit dem Wochenende laufenden Verhandlungen mit einem neuen möglichen Investor blieben erfolglos", heißt es in der Pressemitteilung der Erfurter. Die Akteure sind damit freigestellt und haben noch zwei Tage Zeit, einen neuen Club zu finden. "Die Spieler der Mannschaft haben große Geduld bewiesen. Die meisten von ihnen wollten bleiben und haben bis heute abgewartet. Sie müssen jetzt noch vor Ende der Transferperiode die Möglichkeit zu einem Vereinswechsel bekommen", erklärt der Insolvenzverwalter auf der Homepage von RWE.

Der erste Absteiger der Regionalliga Nordost steht also fest. Erfurt wird in der kommenden Saison in der Oberliga antreten, der Verein bleibt so weiter bestehen und "muss sich neu ausrichten." Schon das Spiel gegen den FC Energie Cottbus, das am kommenden Samstag stattfinden sollte, fällt damit ins Wasser. Die Cottbuser gewannen das Hinspiel mit 4:1 und verlieren somit drei Zähler. Lok Leipzig und Altglienicke haben lediglich Remis gegen RWE gepsielt und verlieren nur einen Punkt. Auch Babelsberg und Rathenow verlieren einen Zähler, Union Fürstenwalde hingegen drei.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt