14. November 2020 / 13:49 Uhr

Erster Auftritt nach der Aussprache: Wolfsburg spielt 0:0 in Hannover

Erster Auftritt nach der Aussprache: Wolfsburg spielt 0:0 in Hannover

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Test: Der VfL Wolfsburg (in Grün) spielte bei Hannover 96.
Test: Der VfL Wolfsburg (in Grün) spielte bei Hannover 96. © Florian Petrow
Anzeige

Ordentlicher Auftritt vom VfL Wolfsburg, aber keine Tore: 0:0 trennte sich der Fußball-Bundesligist am Samstagmittag von Zweitligist Hannover 96 - und zeigte sich von der Unruhe zuletzt im Klub unbeeindruckt.

Es war der erste Auftritt nach der Aussprache zwischen VfL-Trainer Oliver Glasner, Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer, nachdem der Coach vor etwa einer Woche Transferkritik geäußert hatte. Beim Testspiel am Samstag bei Zweitligist Hannover 96 zeigte sich der Wolfsburger Fußball-Bundesligist unbeeindruckt, lieferte eine ordentliche Vorstellung ab, nur die Tore fehlten - die Partie endete 0:0

Anzeige

Im Vorfeld des Hoffenheim-Spiels (2:1) hatte sich Glasner darüber beklagt, dass der VfL keinen Offensivspieler mit Tempo und Tiefgang verpflichtet hat. Diese öffentliche Kritik an der Kaderplanung passte den Klub-Verantwortlichen gar nicht. Am Freitag, einen Tag vor dem Testspiel, musste der Coach dann zum Rapport, es wurde Klartext gesprochen. In einer kurzen Mitteilung des Klubs wurde die Aussprache als „konstruktiver Austausch“ bezeichnet, die Inhalte werde man „intern behandeln“. Glasner darf also erst mal weitermachen.

Die Bilder zum Testspiel zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg

Hannovers Valmir Sulejmani (rechts) setzt zum Schuss an. Zur Galerie
Hannovers Valmir Sulejmani (rechts) setzt zum Schuss an. ©

Von der Unruhe zuletzt ließen sich die Wolfsburger in Hannover aber nicht aus dem Konzept bringen. Mit William als Kapitän ging der VfL in die Partie, der eigentliche Mannschaftsführer Josuha Guilavogui war nach seinem Muskelfaserriss noch nicht wieder dabei, dessen Stellvertreter Torhüter Koen Casteels weilt bei der belgischen Nationalmannschaft und Wout Weghorst saß zunächst draußen. "Normalerweise wäre Max Arnold der Kapitän gewesen, aber ich habe vorher mit ihm gesprochen. Es war ein Zeichen der Freude für William", erklärte Glasner. Für William war es nicht nur aufgrund der Kapitänsbinde eine besondere Partie, er feierte nach neun Monaten Verletzungspause (Kreuzbandriss) sein Comeback - allerdings in der ersten Hälfte als Linksverteidiger. Hinten rechts durfte zunächst nach zweimonatiger Pause wegen einer schweren Knieverletzung Kevin Mbabu ran.

Und die Gäste machten es zunächst stark, setzten 96 mit aggressiven Pressing früh unter Druck, hatten mehr Spielanteile - und die erste Chance des Spiels. Omar Marmoush zog nach sieben Minuten aus 20 Metern ab, doch Hannover-Torwart Michael Esser fischte den Ball aus dem Winkel. Nach etwa einer halben Stunde war es dann Joao Victor, der es nach Zuspiel von Felix Klaus mit der Hacke versuchte, aber ebenfalls am 96-Schlussmann scheiterte. Bis zur Pause passierte dann aber kaum noch etwas, der VfL erarbeitete sich keine weiteren Torchancen, von den Gastgebern gab's lediglich harmlose Annäherungsversuche.

Anzeige

Nach der Pause ging es ähnlich weiter, Torraumszenen waren Mangelware. Eine gute hatte Marmoush in der 51. Minute auf dem Fuß, traf aus spitzem Winkel aber nicht. Danach war offensiv von beiden Mannschaften erst mal kaum etwas zu sehen, es fehlte an Tempo und Durchschlagskraft. Dann ein Schreck: Nach einem Zweikampf musste Maxence Lacroix mit Knie-Problemen runter. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Hannover die dickste Chance, nach Flanke von Patrick Twumasi köpfte Valmir Sulejmani an den Pfosten, den Nachschuss von Mick Gudra hielt Niklas Klinger stark. Auf der anderen Seite scheiterte Felix Klaus kurz vor Schluss ebenfalls am Aluminium. Glasners Fazit: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Test. Die Jungs haben über weite Strecken sehr gut gespielt und viele gute Situationen kreiert."

Hannover: Esser (46. Ratajcak) - de Waal, Franke (46. Hübers/60. Tarnat), Elez, Hult - Basdas, Stehle, Muslija (60. Gudra(86. Doumbouya), Ochs, Twumasi - Sulejmani.
VfL: Kasten (46. Klinger) - Mbabu, Lacroix (66. Beifus), Siersleben, William - Gerhardt, Arnold (61. Messeguem), Klaus, Malli, Victor - Marmoush.
Schiedsrichter: Harm Osmers (Bremen).
Tore: keine.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis