22. Mai 2022 / 19:57 Uhr

Erster Liga-Titel seit 2011 perfekt: AC Mailand behält im Fernduell mit Stadtrivale Inter die Nerven

Erster Liga-Titel seit 2011 perfekt: AC Mailand behält im Fernduell mit Stadtrivale Inter die Nerven

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die AC Mailand hatte am Ende der Serie-A-Saison die Nase vor Stadtrivale Inter vorn.
Die AC Mailand hatte am Ende der Serie-A-Saison die Nase vor Stadtrivale Inter vorn. © IMAGO/LaPresse/Gribaudi/ImagePhoto (Montage)
Anzeige

Die AC Mailand ist neuer italienischer Meister. Durch einen 3:0-Sieg bei Sassuolo Calcio machte Milan den ersten Liga-Titel seit 2011 perfekt. Pokalsieger Inter bleibt trotz eines Heimsiegs gegen Sampdoria Genua nur Platz zwei.

Der Scudetto bleibt in Mailand, wechselt jedoch den Besitzer: Ausgerechnet der Lokalrivale AC Mailand hat Inter als italienischen Meister abgelöst. Am letzten Serie-A-Spieltag am Sonntagabend behielt Milan im Fernduell mit dem amtierenden Champion die Nerven und sicherte sich den ersten Liga-Titel seit 2011. Weil die "Rossoneri" mit 3:0 (3:0) bei Sassuolo Calcio gewannen, geriet der 3:0 (0:0)-Erfolg von Verfolger und Pokalsieger Inter im Heimspiel gegen Sampdoria Genua zur Nebensache: Mit zwei Punkten Vorsprung vor den "Nerazzurri" vergoldete die Mannschaft von Trainer Stefano Pioli ihre Serie von nunmehr 16 ungeschlagenen Ligaspielen in Folge.

Anzeige

Milan machte gegen Sassuolo früh Nägel mit Köpfen: Sommer-Neuzugang Olivier Giroud (17., 32. Minute) brachte die AC mit seinen Toren auf Titelkurs. Franck Kessié (36.) besorgte noch vor der Pause die Vorentscheidung. Inter ließ sich dagegen gegen den Mittelfeld-Klub aus Genua etwas Zeit und baute nicht wirklich Druck auf den Rivalen auf. Erst in der zweiten Halbzeit brach der Tor-Bann: Ivan Perisic (49.) und Joaquin Correa (55., 57.) brachten Inter uneinholbar in Front. Tore, die allerdings nur Platz zwei hinter Milan bedeuteten. Mit den beiden Mailänder Klubs spielen in der kommenden Saison auch die SSC Neapel und Juventus Turin in der Champions League. Milan wird als Meister als Gruppenkopf gesetzt sein.

Für Fußball-Legende Zlatan Ibrahimovic ist es bereits die zweite Meisterschaft mit Milan. 2011 gehörte der heute 40-Jährige bereits zum Kader. Auch in dieser Saison kann sich die Bilanz des Schweden, der im Saisonfinale gegen Sassuolo eingewechselt wurde, sehen lassen. In 23 Ligaeinsätzen gelangen Ibrahimovic elf Torbeteiligungen (acht Tore, drei Vorlagen). Ein Kopfballtreffer des Schweden in dessen womöglich letzten Profispiel wurde nach Videobeweis aberkannt.

Anzeige

Nach der Meisterschaft 2011 war Milan in das Mittelmaß der Serie A abgerutscht und hatte drei Jahre lang sogar den Europapokal verpasst. Erst Coach Pioli brachte die Rot-Schwarzen zunächst wieder in die Champions League und nun an die Spitze in Italien - dabei stand der Trainer 2020 kurz davon, von Ralf Rangnick abgelöst zu werden.