09. Oktober 2019 / 14:11 Uhr

Erster Patzer für Holstein Kiels U17 - Erfolg für TSV Kronshagen

Erster Patzer für Holstein Kiels U17 - Erfolg für TSV Kronshagen

Jürgen Schinke
Kieler Nachrichten
St. Paulis Torwart Alex Rieseler lässt sich den Ball von Faris Moumouni abnehmen, der anschließend nur die Latte trifft.
St. Paulis Torwart Alex Rieseler lässt sich den Ball von Faris Moumouni abnehmen, der anschließend nur die Latte trifft. © Karsten Freese
Anzeige

Jugend - Regionalliga: Holstein Kiel mit erstem Punktverlust - Trainer Ostermann "nicht unzufrieden"

Anzeige
Anzeige

Der siebte Spieltag kostete Holsteins U17-Team die weiße Weste in der Fußball-Regionalliga Nord. Auf heimischem Terrain trotzte ein überaus bissig agierender FC St. Pauli II dem Ligaprimus ein 1:1 ab. Beim TSV Kronshagen hingegen ist der Bann gebrochen: Nach sechs Pleiten hintereinander ließ der Aufsteiger beim 0:0 in Meppen klare Aufwärtstendenz erkennen und legte beim JLZ Emsland mit stabiler Defensive und hingabevoller Mentalität den Grundstein zum allerersten Punktgewinn.

Spannend bis zum Schluss

„Eine intensiv geführte Begegnung. Geprägt von aggressivem Zweikampfverhalten, taktisch ansprechendem Niveau und zwei schönen Treffern“, befand Holsteins Trainer Elard Ostermann. In der 8. Minute hatten die Zuschauer den Atem angehalten, als der erneut umtriebige Faris Mounouni die Festigkeit des Hamburger Querbalkens prüfte. KSV-Keeper Höcker musste auf der Gegenseite bei einem Pauli-Konter Kopf und Kragen riskieren (20.).

Mehr News aus der Region

Ein Standard leitete dann die Kieler Führung ein. Die Freistoßflanke von Finn Becker fand den Kopf des am zweiten Pfosten postierten Faris Moumouni, der unhaltbar zum 1:0 einnickte (70.). Ebenfalls sehenswert war der Ausgleich. Die Hamburger schlugen einen Freistoß hoch in die gegnerische Box, und Tom Sanne (75.) ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und köpfte zum 1:1 ein. Das Geschehen spielte sich insbesondere in Hälfte zwei überwiegend im Mittelfeld ab, beide Teams ließen den Ball gekonnt zirkulieren. So waren echte Aufreger im Strafraum selten.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

28 Spiele, 4 Tore und 5 Torvorlagen - diese Bilanz im Holstein-Trikot vorweisen kann der Österreicher Mathias Honsak, der für die Saison 2018/19 von Red Bull Salzburg nach Kiel verliehen wurde. Zur Galerie
28 Spiele, 4 Tore und 5 Torvorlagen - diese Bilanz im Holstein-Trikot vorweisen kann der Österreicher Mathias Honsak, der für die Saison 2018/19 von Red Bull Salzburg nach Kiel verliehen wurde. ©
Anzeige

„St. Pauli war ein starker Gegner, insgesamt bin ich nicht unzufrieden. Aber es war schon ärgerlich, dass wir nur wenige Minuten nach dem 1:0 den Ausgleich kassierten“, befand Ostermann.

KSV: Höcker – Marten, Teixeira, Marquardt – Eberhardt, Becker, Braunschweig, Akcicek (70. Bütow), Richter – Moumouni, Ehlers (52. Nohns/74. Dimakis). Schiedsrichter: Krüger (Harburg) – Tore: 1:0 Moumouni (70.), 1:1 Sanne (75.) – Zuschauer: 66.

TSV Kronshagen feiert ersten Punktgewinn

Aufsteiger TSV Kronshagen feierte mit dem 0:0 beim SV Meppen seinen ersten Punktgewinn. Zum ersten Mal in der holprig begonnen Saison belohnte sich die Mannschaft um Kpaitän Sercan Yildirimer, vermied haarsträubende Abwehrschnitzer und erkämpfte sich beim JLZ Emsland im SV Meppen eine verdiente Punkteteilung, die nun als Mutmacher für kommende Aufgaben dienen soll. „Die Jungs haben sich den Zähler mit großer Kompaktheit und Leidenschaft verdient“, atmete Kronshagens Coach Peter Speth erleichtert auf.

"Der Teufelskerl" rettet Kronshagen

Bei defensiver Grundausrichtung hatten die Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz und kreierten zahlreiche Eckbälle. Was auch immer Meppen in 80 Minuten allerdings anstellte, letztlich blockte im letzten Moment ein Kronshagener Abwehrbein die gegnerischen Offensivbemühungen. Oder aber der Ball landete sicher in den Pranken des über sich hinauswachsenden Torwarts Maurice Möller. „Der Teufelskerl hat heute wirklich alles rausgefischt. Beeindruckend war aber auch das abgeklärte Debüt von U16-Spieler Fynn Rose“, verteilte Peter Speth zweimal Extralob.

Das Kronshagener Bollwerk hielt dem Meppener Dauerdruck bis zum Schluss stand, kurz vor dem Abpfiff bot sich Jaris Baade sogar noch die Chance zum Siegtreffer, doch er scheiterte denkbar knapp.Auch von der Bank kamen starke Impulse. Unter der Woche hat kein Geringerer als Ex-Holstein-Profi Dmitrijus Guščinas seine Zusage als neuer Co-Trainer gegeben.

TSVK: M. Möller – Hariri, Rose, Rohde, Baade (78. Kulka) – Assameur (78. Dagtekin), Derici, Yildirimer, Alvarez Sari (55. Ciftci) – F. Möller, Oehmke.Schiedsrichter: Wührmann (Bremen) – Zuschauer: 30

Schaut mal rein!

Klickt euch durch unsere Bildergalerie und seht euch nochmal alle bisherigen Helden der Woche der Saison 2019/20 an:

Oliver Schmeling des Heikendorfer SV ist der Held der Woche vom 11.- 13.10.2019. Zur Galerie
Oliver Schmeling des Heikendorfer SV ist der "Held der Woche" vom 11.- 13.10.2019. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt