29. März 2021 / 10:24 Uhr

Erster Shutout für Goalie Bitzer: Eispiraten Crimmitschau feiern 3:0-Sieg gegen Frankfurt

Erster Shutout für Goalie Bitzer: Eispiraten Crimmitschau feiern 3:0-Sieg gegen Frankfurt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eispiraten-Keeper Michael Bitzer blieb ohne Gegentor.
Eispirtane-Keeper Michael Bitzer blieb ohne Gegentor. © Mario Jahn
Anzeige

Nach der Niederlage bei den Heilbronner Falken gab es für die Eispiraten Crimmitschau immerhin am Sonntag Grund zum Feiern. Gegen die Löwen Frankfurt erspielten sich die Richter-Cracks einen 3:0-Sieg und rangieren auf dem siebten Tabellenplatz der DEL2.

Anzeige

Crimmitschau. Erfolgreicher Abend im Sahnpark: Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) für sich entscheiden können. Einem cleveren und engagierten Auftritt am Sonntag folgten für die Truppe von Mario Richer weitere wichtige drei Punkte im Kampf um die Playoffs. Michael Bitzer feierte seinen ersten Shutout im Jersey der Hausherren.

Anzeige

Die Löwen Frankfurt starteten stark in ihr Auswärtsspiel bei den Eispiraten. Immer wieder kombinierten sich die Löwen schnell vor das Tor des Deutsch-Amerikaners, der aber auf dem Posten war und seine Vordermänner mit guten Paraden immer wieder im Spiel hielt. Auf der Gegenseite taten sich die Westsachsen schwer, dicke Möglichkeiten zu kreieren. Mit Verlauf der Zeit wurde aber auch das Team von Mario Richer mutiger. Einigen guten Schussversuchen folgte schließlich auch das erste Tor des Spiels. Mathieu Lemays gefährlichen Schuss konnte Patrick Klein nur abklatschen lassen, Travis Ewanyk stand goldrichtig und schob kurz vor der Pause zum 1:0 ein (20).

Frankfurt greift zur Brechstange

Die Eispiraten waren auch das Team, das den besseren Start in das Mitteldrittel erwischte. In numerischer Überzahl spielten es die Westsachsen nach knapp 25 Minuten gut aus. Mathieu Lemay ließ mit seinem satten Handgelenkschuss das Netz der Hessen zum zweiten Male zappeln – 2:0! Die Frankfurter schalteten in der Folge einen Gang hoch und investierten wieder mehr für die Partie, doch die Crimmitschauer spielten cleverer und konnten im Gegenzug ebenso immer wieder gute Möglichkeiten für sich verbuchen. Eispiraten-Schlussmann Bitzer wirkte stets konzentriert und sehr sicher und ließ sich auch im zweiten Durchgang nicht überwinden.

Die Löwen aus Frankfurt, die es mittlerweile über einen intensiven Spielstil und der „Brechstange“ probierten, fanden auch im Schlussdrittel kein Mittel, um den stark aufgelegten Goalie zu überwinden. Als Franz-David Fritzmeier, der Verantwortliche hinter der Löwen-Bande, seinen Keeper Patrick Klein für einen zusätzlichen Feldspieler opferte, erzielte Travis Ewanyk mit wenig Mühe seinen zweiten Treffer. Er beförderte die Scheibe aus dem eigenen Drittel ins verwaiste Tor der Mainstädter. Ewanyk machte mit dem 3:0 nach 59 Minuten also den berüchtigten Deckel drauf, Bitzer konnte sich für eine starke Leistung belohnen und durfte nach diesen 60 Minuten und 27 parierten Schüssen seinen ersten Shutout für die Eispiraten in der DEL2 feiern.