11. August 2019 / 19:42 Uhr

Erster Sieg im ersten Test: Grizzlys Wolfsburg schlagen die Dresdner Eislöwen

Erster Sieg im ersten Test: Grizzlys Wolfsburg schlagen die Dresdner Eislöwen

Jakob Schröder
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erstes Testspiel, erster Sieg: Pat Cortina hat bei den Grizzlys Wolfsburg einen gelungenen Einstand gefeiert.
Erstes Testspiel, erster Sieg: Pat Cortina hat bei den Grizzlys Wolfsburg einen gelungenen Einstand gefeiert. © Getty Images
Anzeige

Erster Test, erster Sieg für die Grizzlys Wolfsburg. Beim 6:1 bei den Dresdner Eislöwen aus der DEL2 sammelte Pat Cortina, der neue Coach der Wolfsburger, wichtige Erkenntnisse unter Wettkampfbedingungen.

Anzeige
Anzeige

Wolfsburg begann flott, die erste große Möglichkeit aber hatten die Gastgeber: Hinter Chet Pickard, der in Abwesenheit von Felix Brückmann den Vorzug vor Michel Weidekamp bekam, rettete der Pfosten. Wolfsburg war sichtlich um einen kontrollierten Spielaufbau bemüht, verzettelte sich dabei aber zu häufig. Dresden nutzte die Ungenauigkeiten immer wieder für schnelle Angriffe, brachte aber nichts Zählbares zustande. Die Grizzlys machten es besser: Ryan Button wartete geduldig, bis Eric Valentin sich in Position gebracht hatte, der junge Flügelstürmer ließ Marco Eisenhuth im Tor der Eislöwen keine Chance und traf zum 1:0. Dresden war bis zur ersten Pause konzentrierter, ein weiteres Mal rettete das Torgestänge hinter Pickard, das erste Powerplay der Begegnung ließ Wolfsburg ungenutzt.

Im zweiten Drittel wirkte Wolfsburg dann deutlich besser sortiert, schnürte Dresden in der Anfangsphase im eignen Drittel ein und erhöhte durch Anthony Rech auf 2:0. In Überzahl ließen die Grizzlys erst zwei Chancen liegen, im dritten Versuch traf Garrett Festerling genau in den Winkel – mittlerweile war die 3:0-Führung hochverdient. Chancen hatten die Gastgeber dank einiger Wolfsburger Fehler auch, nur nutzen konnten sie diese nicht. Auf der Gegenseite tunnelte Jan Nijenhuis Dresdens Maximilian Proske zum 4:0 – die Eislöwen hatten nach einer halben Stunde den Torhüter gewechselt.

Pat Cortina: Der neue Trainer der Grizzlys Wolfsburg bei seiner Vorstellung in der Eis-Arena. Zur Galerie
Pat Cortina: Der neue Trainer der Grizzlys Wolfsburg bei seiner Vorstellung in der Eis-Arena. ©
Anzeige

Im Schlussabschnitt war für Wolfsburg Weidekamp zwischen die Pfosten gerückt, mehr zu tun bekam Proske – der war inzwischen mit Abstand bester Dresdner, seinen Teamkollegen ging merklich die Luft aus. Alexander Johansson nutzte ein tolles Zuspiel von Spencer Machacek völlig freistehend zum 5:0, Maximilian Adam erhöhte von der blauen Linie auf 6:0. Zwar blieb Wolfsburg weiter spielbestimmend, mit dem kombinierten Shutout für die Grizzlys-Goalies wurde es aber trotzdem nichts. Nach einer schnellen Kombination der Dresdner ließ Mario Lamoureux Weidekamp im Nachschuss keine Abwehrmöglichkeit – nach 40 Minuten voller ungenutzter Großchancen hatten sich die Gastgeber ihren Ehrentreffer verdient.

Das Team von Trainer Pat Cortina sicherte sich nach Schwierigkeiten im ersten Drittel einen verdienten ersten Testspielerfolg. Während es im Aufbau und in der Defensivstruktur, wie so oft in der Vorbereitung, noch deutlich stockte, zeigten sich die Grizzlys gerade im Offensivdrittel bereits sehr kombinationssicher.

Grizzlys: Pickard, Weidekamp (ab 41.) – Bergman, Jones; Button, Likens; Adam, Bittner; Raabe – Rech, Höhenleitner, Aubin; Furchner, Johansson, Machacek; Fauser, Festerling, Valentin; Möchel, Latta, Nijenhuis.

Tore: 1:0 (8:54) Valentin (Button, Festerling), 2:0 (24:51) Rech (Aubin, Höhenleitner), 3:0 (29:28) Festerling (Adam, Valentin 5:4), 4:0 (38:02) Nijenhuis (Möchel, Button), 5:0 (50:35) Johansson (Machacek, Furchner), 6:0 (54:08) Adam (Bittner, Fauser), 6:1 (57:53) Lamoureux (Biezais, Mitchell).

Mehr über die Grizzlys

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt