07. Januar 2022 / 17:06 Uhr

Erster Test: Ludwigsfelder FC gastiert bei Union Fürstenwalde

Erster Test: Ludwigsfelder FC gastiert bei Union Fürstenwalde

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Wieder im Einsatz: Der Ludwigsfelder FC bestreitet beim FSV Union Fürstenwalde sein erstes Testspiel des Jahres 2022.
Wieder im Einsatz: Der Ludwigsfelder FC bestreitet beim FSV Union Fürstenwalde sein erstes Testspiel des Jahres 2022. © Lars Sittig
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Ludwigsfelde tritt beim Regionalliga-Vertreter FSV Union Fürstenwalde an. 

Erstes Testspiel für den Ludwigsfelder FC im Jahr 2022: Der Fußball-Oberligist tritt am Sonnabend beim FSV Union Fürstenwalde an. Die Partie beim eine Spielklasse höher antretenden Club aus dem Landkreis Oder-Spree wird um 13 Uhr im Friesenstadion (Hangelsberger Chaussee 1) angepfiffen. Der LFC hatte am Montag die Vorbereitung auf die Rückrunde in der NOFV-Oberliga Nord begonnen. „Wir haben viermal in dieser Woche trainiert“, berichtet LFC-Coach Aaron Müller, „am Freitag war trainingsfrei. Ich erwarte beim FSV eine sehr interessante Aufgabe. Fürstenwalde hat eine junge Mannschaft mit vielen talentierten Spielern, die in der ersten Halbserie sicher Lehrgeld bezahlt haben.“ Durch die Tabellensituation und den Trainerwechsel werde man sicher Kurskorrekturen vornehmen.

Anzeige

Der auf dem vorletzten Platz der Regionalliga Nordost liegende Club hatte im November mit dem Belgier Kenny Verhoene einen neuen Coach als Nachfolger von Andreas Langer präsentiert. Der Ex-Ludwigsfelder Johann Martynets, der eine Halbserie für den LFC gekickt hatte, wird nicht im Fürstenwalder Kader stehen – er hat den FSV verlassen. „Nach 1765 Minuten in 31 Spielen, fünf Toren und vier Assists wechselt Johann zum Liga-Konkurrenten ZFC Meuselwitz“, meldet der Verein auf seiner Homepage. „Damit wurde seinem Wunsch, wieder näher bei seiner Familie zu sein, entsprochen.“