09. Oktober 2021 / 15:21 Uhr

Erstes Saisonziel futsch: Lok Leipzig fliegt in Bautzen aus dem Sachsenpokal raus

Erstes Saisonziel futsch: Lok Leipzig fliegt in Bautzen aus dem Sachsenpokal raus

Anton Kämpf
Leipziger Volkszeitung
Leipzigs Mike Eglseder im Zweikampf mit Kapitän Tom Hagemann (Budissa Bautzen)
Leipzigs Mike Eglseder im Zweikampf mit Kapitän Tom Hagemann (Budissa Bautzen) © Florian Richter
Anzeige

Eigentlich wollte Lok Leipzig in der nächsten Saison erneut im DFB-Pokal antreten. Doch die Blau-Gelben verlieren im Sachsenpokal bei Underdog Budissa Bautzen mit 0:2 (0:0) Toren und müssen ihre Träume einer Titelverteidigung begraben.

Leipzig. Das ist bitter. Trotz Formhoch (in der Regionalliga Nordost) und Klassenunterschied muss sich der 1. FC Lok Leipzig auf der Müllerwiese von Budissa Bautzen mit 0:2 geschlagen geben und fliegt somit aus dem Sachsenpokal raus. In der vergangenen Saison gewannen die Probstheidaer den Wettbewerb im Finale gegen den Chemnitzer FC. In diesem Jahr endet gegen den mutigen Oberligisten die Mission Titelverteidigung bereits in der dritten Runde. Die Tore der Gastgeber erzielten Julien Hentsch (82. min) und Tom Hagemann (85. min).

Anzeige

Bautzen spielt couragiert auf

Vor 550 Zuschauenden schickt Lok-Coach Almedin Civa einige Stammkräfte in die Pokalschlacht und gönnt auch Tom Nattermann im Sturm und David Urban in der Abwehrzentrale einen Startelfeinsatz. Zudem darf Ersatzkeeper Jannes Tasche zwischen den Pfosten stehen.

DURCHKLICKEN: Das Pokalaus von Lok Leipzig beim Underdog aus Bautzen

Die Abwehspieler des FSV Budissa Bautzen können Robert Berger (Lok Leipzig) durch ein Foul stoppen. Zur Galerie
Die Abwehspieler des FSV Budissa Bautzen können Robert Berger (Lok Leipzig) durch ein Foul stoppen. ©

Tatsächlich kann dieser sich mehrfach auszeichnen, die Bautzener spielen couragiert mit und lassen den Ligaunterschied vergessen. Auf der Gegenseite haben auch die Leipziger gute Chancen, doch der seit bis dahin seit Ende August ungeschlagene Viertligist bleibt insgesamt unter seinen Möglichkeiten.

Budissa kontert Lok Leipzig aus

Erschwerend kommt schließlich Mike Eglseders Platzverweis in der 55. Minute hinzu. Der Innenverteidiger zieht eine Notbremse und wird vom Platz gestellt, Budissa Bautzen erhöht daraufhin in Überzahl den Druck. Die aus Lok-Sicht schmerzenden Gegentore fallen jedoch erst eine halbe Stunde später und ausgerechnet dann, als Lok Leipzig wieder das Zepter in die Hand bekommen hat. Zuerst veredelt Hentsch einen Konter, nachdem Lok in der Vorwärtsbewegung den Ball verliert, nur drei Minuten später entscheidet Hagemann die Partie.

Letzte Torchancen bringen den anlaufenden und kämpfenden Leipzigern keinen Ertrag mehr. Am Ende steht die erste Auswärts-Niederlage der Saison und eine bittere Pokalpleite gegen die unterklassigen Bautzner. Mithin sind auch die Träume einer erneuten DFB-Pokalteilnahme nächste Saison geplatzt.