17. Juli 2020 / 22:44 Uhr

Erstes Spiel nach Corona-Lockdown: Phönix Lübeck gewinnt bei Anker Wismar

Erstes Spiel nach Corona-Lockdown: Phönix Lübeck gewinnt bei Anker Wismar

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Kenny Korup (l.) und Michael Saar geben sich auf das von Saar erzielte 0:1 eine Corona-Faust.
Kenny Korup (l.) und Michael Saar geben sich auf das von Saar erzielte 0:1 eine "Corona-Faust". © 54°/Felix Koenig
Anzeige

Endlich wieder Fußball, Mannschaft gegen Mannschaft, alles mit Zuschauern – die schönste Nebensache der Welt, die seit Monaten tabu ist, sie hat endlich wieder stattgefunden. Zumindest für Regionalligaaufsteiger 1. FC Phönix Lübeck und MV-Verbandsligist Anker Wismar. Die Premiere nach dem totalen Corona-Lockdown gewann der Gast verdient mit 3:1.

Anzeige
Anzeige

132 Tage war es her, dass Phönix zuletzt regulär gespielt hatte, am 7. März war das in Eutin, damals gewannen die „Adlerträger“ mit 2:0. Doch diesmal war alles ganz anders. Zu gern hätten sich die Lübecker den eigenen Fans nach dem Aufstieg daheim am Flugplatz an der Travemünder Allee vorgestellt. Aber das geht noch immer nicht in Schleswig-Holstein, dort darf nur in Kleingruppen gespielt werden – maximal fünf gegen fünf. Aber trickreich lassen sich Wege finden, dennoch elf gegen elf zu spielen. Wie Phönix das angestellt hat mit Hilfe von Asyl in Wismar, lest ihr hier

https://www.ln-online.de/Sportbuzzer/VfB-Luebeck/Phoenix-Luebeck-bei-Anker-Wismar-Erstes-Fussballspiel-nach-Corona-Lockdown

Bilder: FC Anker Wismar - 1. FC Phönix Lübeck 1:3, 17.07.2020

Besucherinnen und Besucher mussten sich vor dem Kurt-Bürger Stadion in eine Liste eintragen. Die Einhaltung der Vorschriften wurde durch einen Sicherheitsdienst kontrolliert. Zur Galerie
Besucherinnen und Besucher mussten sich vor dem Kurt-Bürger Stadion in eine Liste eintragen. Die Einhaltung der Vorschriften wurde durch einen Sicherheitsdienst kontrolliert. ©

Zum Spiel: Der Ball rollte flott, Phönix bestimmte das Geschehen. Das 1:0 erzielte Michael Saar per Kopf nach Vorlage von Neuzugang Jeong-hoon Ahn (39.), das 2:0 besorgte der Phönix-Königstransfer mit Zweitligaerfahrung Haris Hyseni per Elfmeter. Der Anschluss zum 1:2 gelang Anker-Urgestein Philipp Unversucht an seinem 34. Geburtstag per Handelfer (74.,) Burhan Tetik war der „Sünder“. Aber Tetik war es auch, der den 3:1-Endstand herstellte, eine Scharkowski-Vorlage flach unten links im Anker-Tor versenkte (76.).

So endete das erste Spiel einer Mannschaft aus Schleswig-Holstein nach dem Corona-Lockdown, das zweite bestreitet am Sonntag der TSV Siems in Groß-Stieten bei Wismar (14 Uhr) – dann ist wieder Phönix dran. Rückspiel gegen Anker am 31. Juli – natürlich wieder in Wismar. Im Westen ist die „Verfügungslage“ einfach noch zu ungewiss. In Schleswig-Holstein bleiben Spiele elf gegen elf bis zum 9. August verboten. GIE/JR

1. FC Phönix, 1. Halbzeit: Tittel - Korup, Blazheski, Thiel, Al-Tamemy - Saar, Lambach - Ahn - Hadj, Hyseni, Bock 

2. Halbzeit: Grünitz - Blazheski, Jeong, Fischer, Matvyeyev - Tetik, Schmumacher - Aouci, Gnerlich, Gyasi - Scharkowski