17. August 2019 / 12:23 Uhr

Erstmals über 5000 Sportler: Nachtlauf-Jubiläum endet mit Teilnehmerrekord

Erstmals über 5000 Sportler: Nachtlauf-Jubiläum endet mit Teilnehmerrekord

Christin Grödel
Dresdner Neueste Nachrichten
Nachtlauf 2019
Die Stimmung beim Nachtlauf war prächtig. © Anja Schneider
Anzeige

Binnen eines Jahrzehnts hat sich die Teilnehmerzahl beim Dresdner Nachtlauf mehr als verdreifacht. Die Organisatoren waren am Freitag entsprechend stolz. Den Sieg beim Jubiläum sicherte sich Lokalmatador Marc Schulze.

Dresden. Die zehnte Auflage des Dresdner Nachtlaufs ist am Freitagabend mit einem Teilnehmerrekord zu Ende gegangen. „Exakt 5013 Läufer haben für die 13,8 und die 5 Kilometer gemeldet. Das ist fantastisch und ein Stück weit schon unglaublich“, bilanziert Reinhardt Schmidt von der Laufszene Events GmbH, die den Nachtlauf seit 2010 in Dresden organisiert.

Anzeige

Damit hat sich die Teilnehmerzahl binnen eines Jahrzehnts mehr als verdreifacht. Bei der Premiere waren 1500 Läufer an den Start gegangen. Eine „krasse Entwicklung“, nennt es Schmidt – Tendenz steigend.

DURCHKLICKEN: Bilder vom Nachtlauf 2019

Mehr als 5000 Frauen und Männer gingen am Abend des 16. August beim Dresdner Nachtlauf auf die Strecke. Zur Galerie
Mehr als 5000 Frauen und Männer gingen am Abend des 16. August beim Dresdner Nachtlauf auf die Strecke. © Anja Schneider

Die Sieg über die 13,8 Kilometer lange Strecke vom Altmarkt übers Blaue Wunder und zurück sicherte sich der Dresdner Marc Schulze, der für JK GreenRock Energy startet. Er benötigte 42:15 Minuten. Den zweiten Platz belegte Christoph Rodewohl vom Citylauf-Verein Dresden in 43:34 Minuten, Dritter wurde Max Betsch von Lauftraining.com in 44:26 Minuten. Bei den Frauen gewann Julia Brugger von der LG Region Landshut in 52:30 Minuten – vor Jennifer Weigt (JK Green Rock Energy/53:01) und Janine Molnar (Giant Testcenter Dresden/53:03).

Anzeige

Beim 5-km-Lauf von der Saloppe bis zum Altmarkt hießen die Sieger Sophie Kretschmer vom LAC Aschersleben (17:09 Minuten) sowie Karl Bebendorf vom Dresdner SC. Der Lokalmatador, der kürzlich deutscher Meister über 3000 Meter Hindernis wurde, lief 14:06 Minuten.