16. Juni 2020 / 11:25 Uhr

Erzgebirge Aue: Einsatz von Kapitän Martin Männel gegen Bochum fraglich

Erzgebirge Aue: Einsatz von Kapitän Martin Männel gegen Bochum fraglich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
HEIDENHEIM, GERMANY - MAY 31: Aue goalkeeper Martin Mannel in action during the Second Bundesliga match between 1. FC Heidenheim 1846 and FC Erzgebirge Aue at Voith-Arena on May 31, 2020 in Heidenheim, Germany. (Photo by Tom Weller/Pool via Getty Images)
Sollte Martin Männel ausfallen, würde wieder Robert Jendrusch den FCE-Kapitän ersetzen. © Getty Images
Anzeige

Fragezeichen stehen hinter dem Einsatz von Martin Männel. Beim Spiel gegen St. Pauli zog sich Aues Stamm-Torhüter eine Schulterverletzung zu.

Anzeige

Aue. Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue bangt vor dem Heimspiel am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Bochum um den Einsatz von Kapitän Martin Männel. Der 32 Jahre alte Torhüter hatte sich im Auswärtsspiel beim FC St. Pauli an der Schulter verletzt. "Martin war am Montag zu ersten Untersuchungen im Krankenhaus. Die genaue Diagnose steht noch aus. Es steht definitiv ein nicht so kleines Fragezeichen hinter seinem Einsatz", sagte Trainer Dirk Schuster am Dienstag auf der Pressekonferenz.

Sollte Männel ausfallen, würde Robert Jendrusch im Auer Tor stehen. Der 24-Jährige vertrat am 28. Spieltag den damals gesperrten Männel bei der 1:3-Niederlage gegen Darmstadt. Schuster schloss weitere personelle Ausfälle für das Spiel gegen Bochum nicht aus. Definitiv fehlen wird Innenverteidiger Jacob Rasmussen wegen einer Gelb-Sperre. "Wir haben ein paar kleine Wehwehchen aus Hamburg mitgebracht. Ein paar Spieler sind fraglich. Ich hoffe dennoch, dass wir eine gute, konkurrenzfähige Mannschaft auf den Platz bekommen, um den VfL zu schlagen", erklärte der Trainer.

Mehr zum FCE

Der 52 Jahre alte Fußball-Lehrer hofft nach dem 1:2 beim FC St. Pauli auf mehr Entschlossenheit bei seinen Spielern. "Wir hatten viele gute Szenen und Chancen, waren im Strafraum aber zu inkonsequent. Wir wollen trotzdem auf die Leistung aufbauen und punkten", meinte Schuster, der großen Respekt vor den Bochumern hat: "Sie haben nach der Corona-Pause noch nicht verloren und mit vier Siegen und zwei Unentschieden eine sehr gute Bilanz vorzuweisen. Das zeigt schon, was uns erwartet. Wir müssen alles abrufen, um zu bestehen."

Sebastian Wutzler