05. Januar 2022 / 19:30 Uhr

Erzgebirge Aue gewinnt ersten Test beim Halleschen FC

Erzgebirge Aue gewinnt ersten Test beim Halleschen FC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
AUE, GERMANY - DECEMBER 17:  Dimitrij Nazarov of Aue uring the  Second Bundesliga match between FC Erzgebirge Aue and Karlsruher SC at Sparkassen-Erzgebirgsstadion on December 17, 2020 in Aue, Germany. (Photo by Karina Hessland-Wissel/Getty Images)
Dimitrij Nazarov gelingt kurz vor Schluss der Siegtreffer für Aue. © 2020 Getty Images/Karina Hessland-Wissel/Getty Images
Anzeige

Die Auer behalten im Testspiel gegen den Hallescher FC die Nerven und gewinnen die Partie mit einem knappen 1:0-Sieg. Die "Veilchen" schwächeln besonders in der Offensive.

Halle. Der FC Erzgebirge Aue hat das erste Testspiel in Vorbereitung auf die Rückrunde erfolgreich gestaltet. Der Zweitligist behielt am Mittwoch beim Drittligisten Hallescher FC mit 1:0 (0:0) die Oberhand. Vier Minuten vor dem Abpfiff gelang Dimitrij Nazarov das goldene Tor für die Sachsen, die ihre Schwächen in der Offensive jedoch nicht verbergen konnten. Bei den Gastgebern saß erstmals André Meyer an seinem 38. Geburtstag auf der Trainerbank der Saalestädter und sah trotz der Niederlage einen couragierten Auftritt seiner Schützlinge. Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen.

Anzeige

Die Gäste hatten durch Ben Zolinski (2., 7.) die ersten klaren Chancen in diesem Test. Doch dann setzte der Drittligist die Sachsen immer mehr unter Druck. Jan Shcherbakovski (19.) und Justin Eilers (33.) scheiterten an Aues Schlussmann Philipp Klewin. Auf der anderen Seite scheiterte Aues Neuzugang Jann George (43.) am halleschen Schlussmann Tim Schreiber. Ein Freistoß von Clemens Fandrich (45.), der erstmals nach seiner Sperre von sieben Monaten auf sieben Spiele reduzierte Sperre wieder auflaufen durfte, verfehlte nur knapp den HFC-Kasten.

Mehr zu Erzgebirge Aue

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit gab der Zweitligist zunächst den Ton an. Tom Baumgart (62.), Nikola Trujic (63.) und Nazarov (68.) ließen gute Möglichkeiten liegen. Die beste Chance für Halle hatte Julian Derstroff (74.), der eine Hereingabe von Terrence Boyd nur knapp verfehlte.


Carsten Roloff, dpa