12. September 2021 / 17:33 Uhr

Erzgebirge Aue weiter sieglos: 0:1 gegen abgezockte Düsseldorfer

Erzgebirge Aue weiter sieglos: 0:1 gegen abgezockte Düsseldorfer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
urn_binary_dpa_com_20090101_210912-90-014033-FILED
Aues Martin Männel musste wieder hinter sich greifen. Rouwen Hennings (M) erzielte den Treffer für Düsseldorf. © dpa
Anzeige

Es lief zunächst alles für Erzgebirge Aue. Doch die Abschlussschwäche brachte die Sachsen wieder um den Erfolg. Die abgezockten Düsseldorfer waren effizienter. Somit bleibt das Team von Aue-Coach Shpilevski sieglos am Tabellenende.

Aue. Die Heimstärke weg, die Abgeklärtheit verschwunden und somit weiter sieglos. Der FC Erzgebirge Aue läuft trotz guten Ansätzen seinen eigenen Ansprüchen weiter hinterher und bleibt nach dem 0:1 (0:1) gegen Fortuna Düsseldorf weiter Schlusslicht in der 2. Fußball-Bundesliga. Rouwen Hennings (29. Minute) sorgte mit einem frech verwandelten Foulelfmeter für die Sieg der Rheinländer.

Anzeige

"Das war unser bestes Saisonspiel, leider stehen wir wieder mit null Punkten da. Es hört sich paradox an, aber ich bin trotzdem mit der Entwicklung der Jungs zufrieden. Es braucht Zeit. Wir haben es mit Menschen zu tun, die müssen sich entwickeln", sagte Trainer Aleksey Shpilevski.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zur Niederlage von Aue

Der FC Erzgebirge Aue bleibt nach dem 0:1 (0:1) gegen Fortuna Düsseldorf weiter Schlusslicht in der 2. Fußball-Bundesliga. Zur Galerie
Der FC Erzgebirge Aue bleibt nach dem 0:1 (0:1) gegen Fortuna Düsseldorf weiter Schlusslicht in der 2. Fußball-Bundesliga. ©

Dabei hätte die Partie auch anders verlaufen können. Denn Aue startete furios. Schon nach 17 Sekunden lief Nicolas Kühn frei auf Fortuna-Keeper Florian Kastenmeier zu, der mit einer Fußparade den frühen Rückstand verhinderte. Bereits in dieser Szene wurde deutlich, warum Aue nur am Tabellenende steht. Es fehlt an Genauigkeit und Durchschlagskraft im Angriff. Nur zwei Treffer in zuvor fünf Begegnungen sind mangelhaft.

Im letzten Drittel fehlte die Genauigkeit

Aues Coach Shpilevski nahm gegen Düsseldorf zwar vier Änderungen im Vergleich zum Kiel-Spiel vor. Allerdings fehlte der in der Länderspielpause verpflichtete Nikola Trujic. Der 29-jährige Stürmer aus Serbien stand auch nicht im Kader.

Aue riss zwar das Geschehen auf dem Platz an sich. Die Tore machte aber Düsseldorf: Erst traf Ao Tanaka (23.), doch der Schuss wurde wegen Abseits nicht gegeben, da Aues Torhüter Martin Männel die Sicht genommen wurde. Fünf Minuten später foulte Aues Philipp Riese Fortuna-Akteur Felix Klaus im Strafraum - diese Chance ließ Hennings vom Punkt nicht ungenutzt und lupfte den Ball abgeklärt über Männel.

Nach dem Wechsel brachte Shpilevski Stürmer-Neuzugang Babacar Gueye für den glücklosen Kühn. Das brachte sichtlich Schwung in die Angriffsbemühungen der Hausherren. Allerdings scheiterte Gueye (53.) per Kopfball am starken Kastenmeier. Aue drückte, hatte auch mehr Spielanteile, doch im letzten Drittel fehlte die Genauigkeit. Die besseren Chancen dagegen hatte Düsseldorf: Kristoffer Peterson (65.) verpasste in der 65. Minute von halblinks im Strafraum die Vorentscheidung, als er an Männel scheiterte. Mit dem glücklichen Sieg hält die Fortuna-Serie gegen Aue: alle sieben Duelle seit 2017 gestaltete Düsseldorf siegreich.


dpa