18. September 2021 / 11:34 Uhr

Es geht wieder los: Handball-Teams der HSG Schaumburg Nord starten in die Saison

Es geht wieder los: Handball-Teams der HSG Schaumburg Nord starten in die Saison

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
HSG-Frauen
Die Vorfreude auf die neue Handball-Saison ist riesig. Die Frauen der HSG Schaumburg Nord starten mit einem Heimspiel. © Uwe Kläfker
Anzeige

Frauen-Oberligist ist im Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim nicht favorisiert, sagt zumindest Trainerfuchs Saulius Tonkunas. Oberliga-Männer bei der SG Börde Handball vor kniffliger Aufgabe und das Landesliga-Team trifft in Springe einen alten Rivalen.

Frauen, Oberliga: HSG Schaumburg Nord – Eintracht Hildesheim (Sa., 18 Uhr):

HSG-Coach Saulius Tonkunas hat mit seinem Team viele Testspiele absolviert, mit „guten und auch weniger guten Ergebnissen“. Aber auch der erfahrene Tonkunas weiß nicht, wo sein Team steht. „Ich bin mit der Vorbereitung sehr zufrieden, wir sind fit. Aber Testspiele sind dann doch etwas anderes. Das wird eine Kopfsache.“ Mit den Neuzugängen Wencke Grabisch, Marlena Meier und Liane Nguyen (alle HSG Nienburg) sind alle Positionen doppelt besetzt. „Ich bin froh, einen solchen Kader zu haben“, sagt der Litauer, „auch, wenn nicht immer alle gleich viel spielen können.“ Die Saison werde hoffentlich lang, „wir brauchen alle“. Der Gegner hat sich mit vier Spielerinnen verstärkt, darunter ist mit Linksaußen Weronika Baba auch eine ehemalige Auhägerin. „Hildesheim will vielleicht aufsteigen, sie sind der Favorit. Wir haben keinen Druck, wollen das Spiel aber natürlich gewinnen“, sagt Tonkunas. „Es wird nicht einfach gegen uns.“

Männer, Oberliga: SG Börde Handball – HSG Schaumburg Nord (Sa., 19.30 Uhr):

Auch HSG-Coach André Steege berichtet von einer holprigen Vorbereitung, die von Verletzungen, Urlauben und anderen Ausfällen durchsetzt war. „Wir haben nicht ein Mal mit dem kompletten Kader trainiert.“ Auch die absolvierten Testspiele lassen keinen Schluss auf den Leistungsstand zu. Immerhin: Mit Nicolai Hengst steht ein wichtiger Spieler in der neuen Serie weiter zur Verfügung. Steege hat die Hoffnung, dass seine Mannschaft als eingespielte Einheit einen Vorteil gegenüber anderen Mannschaft hat. Man strebe einen Rang um Platz neun an, „um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben“. Bei der SG Börde erwartet Steege keine Streicheleinheiten, sondern einen motivierten Gegner, „gegen den wir gleich mit vollem Einsatz agieren müssen“.

Meine Mannschaft hat super mitgezogen, alle sind heiß

Landesliga Mitte: HSG Deister-Süntel – HSG Schaumburg Nord II (Sa., 18 Uhr):

Eine lange, intensive Vorbereitungszeit liegt hinter den Handballern der HSG Schaumburg Nord II. „Meine Mannschaft hat super mitgezogen, alle sind heiß“ sagt HSG-Trainer Sebastian Pook. Beim Turnier des VfL Stadthagen feierte die Oberliga-Reserve gegen Deister-Süntel zwar einen knappen Sieg, jedoch hat Pook eine Befürchtung: „Wjatscheslaw ‚Slava‘ Gorpischin wird mit Sicherheit seine Schlüsse aus dem Spiel gezogen haben“, zollt Pook dem Springer Trainer, als Spieler zweimaliger Olympiasieger mit Russland, großen Respekt. „Er wird sich auf uns einstellen, sie spielen eine gute 5:1-Deckung und kommen über Schnelligkeit immer wieder zu leichten Toren. Das müssen wir unterbinden“, sagt Pook. Personell steht hinter dem Einsatz von Nico Hermann noch ein dickes Fragezeichen. Auch Kreisläufer Finn Grabowski wird fehlen, da er in der ersten Herren aufläuft. Niklas Meyer wird dafür den Rückraum verstärken.