27. April 2021 / 22:43 Uhr

"Es gibt da Überlegungen": Wolfsburg bastelt an Kooperation mit Ösi-Klub St. Pölten

"Es gibt da Überlegungen": Wolfsburg bastelt an Kooperation mit Ösi-Klub St. Pölten

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Denkt an eine Kooperation mit einem österreichischen Erstligisten: Jörg Schmadtke, der Manager des VfL Wolfsburg.
Denkt an eine Kooperation mit einem österreichischen Erstligisten: Jörg Schmadtke, der Manager des VfL Wolfsburg.
Anzeige

Der VfL Wolfsburg und der österreichische Erstligist SKN St. Pölten streben eine Kooperation an. Aber auch der FC Bayern ist daran interessiert.

Junge Spieler holen und sie in Wolfsburg sportlich wachsen lassen – diesen Plan verfolgen VfL-Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer mit Nachdruck. Aber was passiert mit Spielern, die den Sprung beim Fußball-Bundesligisten nicht sofort schaffen? Möglicherweise bekommen sie demnächst Spielpraxis beim österreichischen Erstligisten SKN St. Pölten. Denn der VfL und der Ösi-Klub planen eine Kooperation. „Fix es noch nicht, aber es gibt da Überlegungen, das zu machen“, bestätigt VfL-Manager Schmadtke.

Anzeige

Beide Klubs können sich vorstellen, in bestimmten Themen enger zusammenzuarbeiten. Laut sportsbusiness.at war Schmadtke am Montag in der niederösterreichischen Landeshauptstadt zu Gast. SKN-Manager Andreas Blumauer bestätigte, dass es derzeit Gespräche mit mehreren deutschen Bundesligisten gibt. Klappt es mit der Kooperation, dann ist es künftig denkbar, dass Spieler wie Omar Marmoush Spielpraxis in Österreich sammeln.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Zurzeit sind die VfLer, die den Sprung nicht sofort geschafft haben, breit verteilt. Marmoush war zum Zweitligisten FC St. Pauli ausgeliehen worden, Julian Justvan zum SC Paderborn oder Ulysses Llanez, der beim niederländischen Erstligisten SC Heerenveen Spielpraxis sammeln sollte. Künftig könnte das anders aussehen, dann wären alle in einem Klub untergebracht.

Anzeige

Laut dem „Kurier“ ist neben dem VfL auch der FC Bayern an einer Partnerschaft mit dem SKN interessiert. Aber: „Von einer offiziellen Vereinbarung mit den Bayern sind wir sehr weit entfernt“, so Blumauer. Vieles spricht für den VfL, dessen möglicher neuer Kooperationspartner auch für ein starkes Frauenteam verfügt und dem nachgesagt wird, in Österreich mit die beste Jugendarbeit zu machen. Derzeit spielt mit Taylor Booth ein Leihspieler der Bayern beim SKN, mit Mittelfeldtalent Emilian Metu wiederum wechselt ein Spieler aus St. Pölten im Sommer nach München. Es sind Wechselspiele wie diese, die die Österreicher für die Niedersachsen unter anderem so interessant machen.