31. Oktober 2016 / 13:45 Uhr

"Es war ein Knoten drin": Türkay Sport weiter auf dem Durchmarsch, aber der Coach ist enttäuscht

"Es war ein Knoten drin": Türkay Sport weiter auf dem Durchmarsch, aber der Coach ist enttäuscht

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Obwohl der Trainer nicht immer zufrieden ist, können die Türkay Spor-Spieler (hier in einem früheren Spiel) momentan immer am Ende jubeln.
Obwohl der Trainer nicht immer zufrieden ist, können die Türkay Spor-Spieler (hier in einem früheren Spiel) momentan immer am Ende jubeln. © Christian Hanke (Archiv)
Anzeige

Der SV Türkay Sport Garbsen bleibt nach dem 4:1 gegen DJK Sparta Langenhagen auch im zwölften Saisonspiel ungeschlagen.

„Das war eines unserer schlechtesten Spiele“ – Türkay-Coach Ahmet Mezarci ist trotz des ungefährdeten 4:1 (3:0)-Sieges vom Auftritt seines Teams enttäuscht gewesen. „Wir haben nicht einmal 30 Prozent unseres Vermögens abgerufen; viele Einzelaktionen, keine Harmonie, kein guter Spielaufbau, irgendwie war ein Knoten drin.“

Anzeige

Dass es dennoch zu einem souveränen Erfolg des Primus gereicht hat, schrieb Mezarci allein dem „äußerst schwachen Gegner“ zu. Halil Aydemir (17., 44.) und Kulilay Ayhan (20., 61.) gelang jeweils ein Doppelpack, bevor Sven Homann für die Gäste verkürzte (69.). Scharrels Trainer Jan-Christian Dahlke sah „eine ordentliche Leistung“ seiner Mannschaft. „Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten gespielt, darauf können wir aufbauen.“ Und irgendwann werde sein Team sicher wieder punkten, bleibt Dahlke auch nach der fünften Pleite in Serie optimistisch. Aufsteiger Türkay Spor setzte indes seinen famosen Lauf fort – und führt ungeschlagen, mit vier Zählern Vorsprung, die Liga an.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.