12. Juni 2019 / 07:45 Uhr

ESV Delitzsch gewinnt 5:1 bei SG Zschortau

ESV Delitzsch gewinnt 5:1 bei SG Zschortau

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild
Symbolbild © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Nein, das war kein Nordsachsenligaspiel wie jedes andere: Mehr als 200 Zuschauer sahen das Derby zwischen der SG Zschortau und dem ESV Delitzsch, das die Hausherren in ihr Sportfest gebettet hatten. Alle Fanunterstützung half nichts. Der längst als Meister feststehende Gast vom Lober feierte einen souveränen 5:1-Erfolg.

Anzeige
Anzeige

Der [ESV Delitzsch](Nein, das war kein Nordsachsenligaspiel wie jedes andere: Mehr als 200 Zuschauer sahen das Derby zwischen der SG Zschortau und dem ESV Delitzsch, das die Hausherren in ihr Sportfest gebettet hatten. Alle Fanunterstützung half nichts. Der längst als Meister feststehende Gast vom Lober feierte einen souveränen 5:1-Erfolg.) übernahm in der Nordsachsenliga-Partie sofort die Initiative und kam bereits in der ersten Minute zu einer Möglichkeit. Einen Freistoß von Dustin Knappe parierte SG Zschortau-Torwart Christian Teresniak. Kurz danach eine Ballstafette über Rast und Bachmann zu Kaselowsky, doch der traf den Ball nicht richtig. Die Zschortauer versteckten sich nicht und hielten fair dagegen. In der14. Minute kam André Zimmer an den Ball, dessen Schuss blockte Nico Kottenhahn ab. Als dann Reinhard Wolff auf der linken Seite lang auf Ramon Kaselowsky spielte, hob dieser den Ball über die Verteidigungslinie, Danny Hauschild sprintete in den freien Raum und netzte zum 0:1 ein (19.).

Direkt nach Wiederanpfiff wäre beinahe der Ausgleich gefallen. Doch Martin Sonntags Schuss landete nur am Pfosten. Es folgte die nächste Großchance auf der anderen Seite. Kaselowsky scheiterte allein vor Teresniak. In der 35. Minute setzte Zimmer Tobias Gohla ein, dessen Fernschuss Stefan Schulze im ESV-Gehäuse entschärfte. Als sich scheinbar alle mit dem knappen Halbzeitresultat arrangiert hatten, gab noch einmal Ecke für Delitzsch. Johannes Bachmann brachte das Leder gefühlvoll in den Strafraum und Andreas Böhland erzielte im Nachsetzen das 0:2 (44.).

Zschortau markiert den Anschluss

Wer nach Wiederanpfiff dachte, die Zschortauer wären nach dem zweiten Gegentor demoralisiert, sah sich getäuscht. Sie fanden jetzt besser ins Spiel und als Bachmann in der 62. Minute den Ball unkontrolliert zum Gegner spielte, fasste sich René Praters ein Herz und schoss den Ball aus etwa 30 Metern über den vor seinem Kasten stehenden Stefan Schulze ins Gästetor zum Anschlusstreffer. Gleich danach erzielte Patrick Küster das vermeintliche 1:3, was jedoch wegen einer knappen Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

Mehr aus der Nordsachsenliga

Dann rollte der nächste Zschortauer Angriff, der zu einem Eckstoß mündete. Den hoch in den Strafraum geschlagenen Ball erwischte Zimmer mit dem Kopf, doch die Pille segelte knapp am Pfosten vorbei. Diese Aktionen machte die Eisenbahner endlich wieder etwas munter und ein herrlicher Doppelpass zwischen Sebastian Rast und Ramon Kaselowsky führte dazu, dass Rast den Ball zum 1:3 einschieben konnte (70.). 120 Sekunden später führte Fabian Dorn in der gegnerischen Hälfte eine Einwurf aus, der zu Rast gelangte. Der wiederum leitete den Ball zu Ramon Kaselowsky und plötzlich stand es 1:4.

Rast stellt den Endstand her

In der 81. Minute rückte der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Er stellte SG-Kapitän Marco Bothur wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz. Bothur hatte bereits in Halbzeit eins wegen fortgesetzten Lamentierens Gelb gesehen. Trotz Unterzahl versuchten die Hausherren noch einen Treffer zu erzielen. Ein Fernschuss von Salahdin Bel Abid ging weit über den Delitzscher Kasten.

Nachdem in der Nachspielzeit der eingewechselte Ömer Günes gefoult wurde, rechneten die Zschortauer wahrscheinlich mit einem Pfiff, doch der Schiedsrichter ließ Vorteil laufen. So kam der Ball über Kottenhahn zu Rast, der den 1:5-Endstand herstellte. Mit diesem vielleicht etwas zu hoch ausgefallen Sieg für den Meister ging es dann in die Kabinen. Am Sonnabend empfängt der ESV Schenkenberg zum nächsten Derby (Anstoß 15 Uhr) und feiert gleichzeitig das ganze Wochenende sein Vereinsfest. Die Zschortauer erwarten tags darauf den TSV Schildau (15 Uhr)..W.

SG Zschortau: Teresniak; Praters, Bothur, Sonntag (60. Wünsch), Schmidt, Becker, Bel Abid, Mies, Zimmer, Gohla (77. Gerhardt), Essig.

ESV Delitzsch: Schulze; Dorn ,Wolff, Böhland, Knappe, Bachmann (66. Klingner), Rast, Küster (75. Katsani), Kaselowsky (85. Günes), Kottenhahn.

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt