28. September 2020 / 15:47 Uhr

ESV Lok Seddin feiert ersten Sieg nach 302 Tagen

ESV Lok Seddin feiert ersten Sieg nach 302 Tagen

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
<b>ESV Lok Seddin:</b> Landesklasse West, Kreis Havelland
Feierten am fünften Spieltag der Landesklasse-West-Saison den ersten dreifachen Punktgewinn: Die Kicker des ESV Lok Seddin. © Verein/Archivbild
Anzeige

Landesklasse West: Beim Pritzwalker FHV sorgt die Mannschaft von Trainer Ralf Gutschmidt schnell für klare Verhältnisse.

Anzeige

Pritzwalker FHV – Lok Seddin 2:5 (1:4). Tore: 0:1 Klostermann (5./Foulstrafstoß), 0:2 L. Losensky (7.), 0:3 Kruggel (12.), 0:4 Pötzsch (34.), 1:4 Prüfer (45.), 1:5 Kruggel (63.), 2:5 Wolgast (90.). Zuschauer: 47. Das Warten hat ein Ende: Erstmals seit dem 29. November 2019, als ein 4:3-Auswärtserfolg im Derby bei der SG Michendorf gelungen war, verließen die Seddiner den Platz wieder als Sieger und fuhren nach vier Niederlagen aus den ersten vier Saisonpartien die ersten Punkte der Spielzeit 2020/21 ein. Zuvor blieb die seit Sommer von Ralf Gutschmidt trainierte Mannschaft 302 Tage und 17 Punkt- und Testspiele ohne Erfolg.

Anzeige

Die Weichen für den Drei-Punkte-Erfolg stellten die Lok-Kicker in der Anfangsviertelstunde, nach der sie bereits mit 3:0 in Führung lagen. „Die Jungs machten von Anpfiff an den Eindruck, dass sie wussten, worum es geht“, meinte Gutschmidt, der eine „geschlossene Mannschaftsleistung“ sah. „Die Spieler haben sich endlich mal für ihren betriebenen Aufwand belohnt, am Ende einen verdienten Sieg eingefahren und über 70, 75 Minuten einen konzentrierten Auftritt hingelegt.“

Mehr zur Landesklasse West

ESV Lok Seddin: Engel – Albrecht, Gericke, Hencke, Ulrich – Seidler, Klostermann – Pötzsch, Kruggel (77. Naumann) Bald – L. Losensky (63. Marschner).