16. April 2022 / 20:24 Uhr

Europa-Ansage von Baumgart zeigt Wirkung: 1.  FC Köln dominiert Gladbach im Rheinderby

Europa-Ansage von Baumgart zeigt Wirkung: 1.  FC Köln dominiert Gladbach im Rheinderby

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der 1. FC Köln bejubelt den Sieg im Rheinderby bei Borussia Mönchengladbach.
Der 1. FC Köln bejubelt den Sieg im Rheinderby bei Borussia Mönchengladbach. © IMAGO/Beautiful Sports
Anzeige

Das Rheinderby war eine einseitige Sache: Dank einer starken Leistung im ersten Durchgang stellte der 1. FC Köln beim Erfolg in Gladbach die Weichen schnell auf Sieg. Im Borussia-Park blieb es entgegen der Erwartungen auf den Rängen sehr ruhig. Köln hat nun weiter gute Chancen auf die Europapokal-Teilnahme.

Der 1. FC Köln hat seine Ambitionen auf das europäische Geschäft mit einem Sieg im Rheinderby untermauert. Das Team von Trainer Steffen Baumgart gewann am Samstagabend beim Rivalen Borussia Mönchengladbach mit 3:1 (3:0). Anthony Modeste brachte seine Mannschaft in der 5. Minute in Führung. Noch vor der Pause erhöhten Florian Kainz (20.) und Dejan Ljubicic (34.) auf 3:0. In der recht ereignisarmen zweiten Halbzeit sorgte Breel Embolo (85.) immerhin noch für den Ehrentreffer der Platzherren.

Anzeige

Im Vorfeld der Partie war vor allem das Aufeinandertreffen der verfeindeten Ultras ein großes Thema. Die Polizei sprach sogenannte Bereichsbetretungsverbote an 121 Fans aus beiden Lagern aus. 35 weitere Personen, die dem Umfeld der Borussia angehören, erhielten Gefährderanschreiben mit der Botschaft, dass sie unter besonderer Beobachtung stehen. Doch während der 90 Minuten sorgten nur die Kölner Profis für Alarm. Auf Zuspiel von Florian Kainz markierte Torjäger Modeste das 1:0 – es war schon sein 16. Saisontreffer.

Mit dem gleichen Tempo setzte das Baumgart-Team sein Spiel nach vorne fort. Die Gastgeber von Coach Adi Hütter waren mit der Wucht des Kontrahenten überfordert. Erst verpasste Mark Uth knapp (10.), dann kam ein Zuspiel von Ljubicic auf Modeste zu ungenau (19.). Die vielen leichten Fehler der Borussia nutzten die Kölner dann aber eine Minute später zum 2:0 aus. Kainz eroberte den Ball selbst, wurde Sekunden später im Rückraum vor dem Gladbacher Tor von Uth bedient und ließ Keeper Yann Sommer aus fünf Metern keine Abwehrchance. Als Ljubicic, erneut nach einem gewonnenen Zweikampf von Kainz, die nächste Vorlage von Uth zum 3:0 verwandelte, verstummte der Borussia-Park. Der Treffer wurde überprüft, doch Referee Deniz Aytekin bewertete Kainz' Ballgewinn gegen Matthias Ginter auch nach Ansicht der Videobilder als fair.

Anzeige

Das Einsteigen des Kölners hatte dennoch Folgen: Nationalspieler Ginter musste den Platz verletzt verlassen, für ihn kam Joe Scally. Mit einem gellenden Pfeifkonzert begleiteten die Anhänger ihre "Fohlenelf" in die Kabine. Zur Halbzeit warf Hütter zwei Spieler in die Partie: Luca Netzer kam für Stefan Lainer und Christoph Kramer ersetzte Florian Neuhaus. Die erste Chance hatte allerdings Jonas Hector (47.), der FC-Kapitän köpfte nach einer Ecke drüber. Einzig gefährlich wurde ein Abschluss von Jonas Hofmann in der 60. Minute, der nur knapp das Tor verfehlte. Ein großes Aufbäumen blieb aus, obwohl die Borussia im zweiten Durchgang mehr Ballbesitz hatte und das Spielgeschehen mehr unter Kontrolle hatte. Immerhin belohnte Embolo die Bemühungen seines Teams nach einem langen Ball mit dem 1:3 – dabei blieb es dann.

Köln steht über Nacht auf Tabellenplatz sechs, der zur Teilnahme am Europapokal berechtigen würde. Verfolger Hoffenheim kann mit einem Sieg gegen Schlusslicht Greuther Fürth (17.30 Uhr, DAZN) aber wieder am FC vorbeiziehen. Das Ziel Europa hatte Baumgart unter der Woche erstmals offensiv ausgerufen. "Wenn es geht, klar, lass uns international angreifen. Also, rufen wir es aus! Los geht’s! Manchmal gibt es eben neue Töne. So bin ich", sagte der 50 Jahre alte Coach der Rheinländer auf der Pressekonferenz. Die Gladbacher verbleiben nach der Pleite im Derby auf Rang elf.