02. Oktober 2020 / 13:44 Uhr

Europa-League-Auslosung: Das sind die Gruppengegner von Bayer Leverkusen und Hoffenheim

Europa-League-Auslosung: Das sind die Gruppengegner von Bayer Leverkusen und Hoffenheim

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Gegner von Bayer Leverkusen und Hoffenheim in der Europa-League-Gruppenphase stehen fest.
Die Gegner von Bayer Leverkusen und Hoffenheim in der Europa-League-Gruppenphase stehen fest. © imago/Mandoga Media (Montage)
Anzeige

Die Gegner der deutschen Klubs in der Gruppenphase der Europa League stehen fest. Für Bayer Leverkusen und die TSG Hoffenheim geht es jeweils unter anderem nach Tschechien. Leverkusen hat es zudem mit dem Ex-Klub von Lucien Favre zu tun, die Kraichgauer treffen auf einen serbischen Traditionsklub.

Anzeige

Das deutsche Duo in der Europa League hat es mit attraktiven und zugleich kniffligen Gruppengegnern zu tun. Das ergab die Auslosung am Freitagmittag in Nyon (Schweiz). Bayer Leverkusen trifft unter anderem auf den französischen Klub OGC Nizza, der von 2016 bis 2018 vom aktuellen BVB-Trainer Lucien Favre gecoacht worden war. Hoffenheim bekam den serbischen Traditionsklub Roter Stern Belgrad als einen von drei Kontrahenten zugelost.

In der Gruppe C hat es Bayer Leverkusen neben Nizza mit dem tschechischen Meister Slavia Prag und Hapoel Beer-Sheva (Israel), das sich am Donnerstagabend gegen Prags Liga-Konkurrent Viktoria Pilsen durchgesetzt hatte, zu tun. In Gruppe L trifft Hoffenheim neben Belgrad, die im Vorjahr noch Champions-League-Gegner des FC Bayern war, auf KAA Gent aus Belgien und Slovan Liberec. Damit geht es für beide deutschen Mannschaften jeweils gegen einen Vertreter aus Tschechien.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eine Gruppe, die man im Auge haben sollte, ist die Gruppe H mit dem schottischen Meister Celtic Glasgow, dem dritten tschechischen Vertreter Sparta Prag, Traditionsverein AC Mailand aus Italien und OSC Lille aus Frankreich - das ist wohl die Hammer-Gruppe dieser Auslosung.

Gespielt wird am 22. und 29. Oktober, am 5. und 26. November sowie am 3. und 10. Dezember. Aufgrund der Corona-Pandemie kann es aber auch zu Spielverlegungen kommen. Das Finale im polnischen Danzig (Gdansk) ist für den 26. Mai 2021 terminiert.

Wolfsburg verpasste Gruppenphase

Der VfL Wolfsburg hatte den Einzug in die Gruppenphase der Europa League in letzter Minute verpasst. Das Team von Trainer Oliver Glasner verlor sein drittes und letztes Qualifikationsspiel bei AEK Athen trotz eines Halbzeit-Vorsprungs noch mit 1:2 (1:0). In der Playoff-Runde brachte der Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi die „Wölfe“ zwar mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit in Führung (45.+1 Minute). Doch nach der Pause trafen der Portugiese André Simoes mit einem 30-Meter-Schuss (64.) sowie der Iraner Karim Ansarifard kurz vor dem Abpfiff (90.+4) noch für den zwölfmaligen griechischen Meister.