10. Dezember 2020 / 21:08 Uhr

Europa League kompakt: Real Sociedad und Young Boys Bern retten spät das Weiterkommen

Europa League kompakt: Real Sociedad und Young Boys Bern retten spät das Weiterkommen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sowohl Real Sociedad als auch die Young Boys Bern haben das Weiterkommen erst spät gesichert.
Sowohl Real Sociedad als auch die Young Boys Bern haben das Weiterkommen erst spät gesichert. © imago images/LaPresse/Just Pictures (Montage)
Anzeige

Die frühen Spiele der Europa League am letzten Spieltag haben reichlich Drama beschert: Real Sociedad zog erst mit einem späten Tor gegen Neapel in die K.O.-Phase ein, Bern rettete sich in der Schlussphase gegen Cluj. Die PSV Eindhoven sicherte sich indes auch ohne Mario Götze den Gruppensieg.

Anzeige

Young Boys Bern – CFR Cluj 2:1 (0:0)

Eine ganz bittere Pille musste CFR Cluj am Donnerstagabend in der Europa League schlucken. Die Rumänen führten nach einem Tor von Gabriel Debeljuh (84.) bis kurz vor Schluss mit 1:0 bei den Young Boys Bern und wären damit weiter gewesen. Doch in der 90. Minute gab der Schiedsrichter einen höchst umstrittenen Strafstoß für die Young Boys nach einem vermeintlichen Foul von Clujs Torhüter Cristian Balgadrean. Den fälligen Strafstoß von Jean-Pierre Nsame hielt der eingewechselte Grzegorz Sandomierski beinahe – aber eben nur beinahe. Nsame sah für seinen provokanten Torjubel seinerseits die Rote Karte. Ex-Bayern-Talent Gianluca Gaudino sorgte kurz danach dann mit dem 2:1 für Bern endgültig für die Entscheidung und schoss Bern zu Platz zwei in Gruppe A hinter der AS Rom.

Anzeige

SSC Neapel – Real Sociedad San Sebastian 1:1 (1:0)

Durchaus knapp hat sich die SSC Neapel den Gruppensieg in der Gruppe F gesichert - und Real Sociedad San Sebastian das Weiterkommen. Die Süditaliener spielten am Donnerstagabend nur 1:1 (1:0) gegen San Sebastian. Schon in der ersten Halbzeit erzielte Piotr Zielinski das 1:0 für die Hausherren. Die Gäste aus dem Baskenland, die mit einem Sieg ihrerseits die Gruppe gewonnen hätten, kamen die gesamte Partie über zu guten Chancen, konnten diese allerdings über weite Strecken nicht nutzen. Weil Alkmaar im Parallelspiel bei HNK Rijeka lange einen Punkt verteidigte, musste Real Sociedad stattdessen fürchten, aus dem Wettbewerb zu fliegen. Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit ließ Willian José seine Mannschaft mit dem Ausgleich aufatmen. Da Alkmaar auch noch 1:2 in Rijeka verlor, war das Weiterkommen fix.

Mehr vom SPORTBUZZER

PSV Eindhoven – Omonia Nikosia 4:0 (1:0)

Die PSV Eindhoven hat sich auch ohne Weltmeister Mario Götze den Gruppensieg in Gruppe E gesichert. Gegen Nikosia gewann die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt, der Götze am Donnerstag eine Pause gewährte, mit 4:0 (1:0). Schon in der ersten Halbzeit hatte Top-Scorer Donyell Malen die PSV nach Vorlage von Nationalspieler Philipp Max in Führung geschossen (35.). Auch im zweiten Durchgang ließ der Tabellen-Dritte der Eredivisie kaum etwas anbrennen. Denzel Dumfries erhöhte in der 63. Minute per Strafstoß auf 2:0, die Zyprioten verschossen ihrerseits einen Handelfmeter (69.). In der Nachspielzeit machte Joel Piroe die Schlappe für Nikosia mit einem Doppelpack noch deutlicher. Weil der FC Granada im Parallelspiel bei PAOK Saloniki nicht über ein 0:0 hinauskam, dürfen sich Götze und Co. über den Gruppensieg freuen.

Alle Ergebnisse im Überblick:

Gruppe A

ZSKA Sofia – AS Rom 3:1 (2:1)
Young Boys Bern – CFR Cluj X:X (0:0)

Gruppe B

FC Dundalk – FC Arsenal 2:4 (1:2)
Rapid Wien – Molde FK 2:2 (1:1)

Gruppe C

Bayer LeverkusenSlavia Prag 4:0 (2:0)
Hapoel Beer Sheva – OGC Nizza 1:0 (0:0)

Gruppe D

Standard Lüttich – Benfica Lissabon 2:2 (1:1)
Lech Posen – Glasgow Rangers 0:2 (0:1)

Gruppe E

PSV Eindhoven – Omonia Nikosia 4:0 (1:0)
PAOK Saloniki – FC Granada 0:0

Gruppe F


SSC NeapelReal Sociedad San Sebastian 1:1 (1:0)
HNK Rijeka – AZ Alkmaar 2:1 (0:0)

Gefette Teams sind für die K.O.-Phase qualifiziert.