22. Februar 2019 / 13:15 Uhr

Europa League: Eintracht Frankfurt trifft im Achtelfinale auf Inter Mailand

Europa League: Eintracht Frankfurt trifft im Achtelfinale auf Inter Mailand

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Sebastien Haller bejubelt mit seinen Teamkollegen den Kantersieg gegen Schachtjor Donezk.
Sebastien Haller bejubelt mit seinen Teamkollegen den Kantersieg gegen Schachtjor Donezk. © imago/Xinhua
Anzeige

Hammerlos für das deutsche Überraschungsteam! Eintracht Frankfurt bekommt es im Achtelfinale der Europa League mit Inter Mailand zu tun. Die SGE muss das Hinspiel vor heimischem Publikum antreten - ein kleiner Nachteil.

Anzeige
Anzeige

Jetzt hat Eintracht Frankfurt Gewissheit! Die Hessen treffen im Achtelfinale der Europa League auf den italienischen Giganten Inter Mailand. Das ergab die Auslosung im UEFA-Hauptquartier in Nyon am Freitagmittag. Für Frankfurt ist es sowohl ein Traum- als auch ein Hammerlos. Die Mailänder sind in der Serie A aktuell Tabellendritter und setzten sich in der Zwischenrunde gegen Rapid Wien (5:0 in der Endabrechnung) durch. Seit 2017 ist Startrainer Luciano Spalletti Chefcoach der Italiener.

Bitter für die SGE-Fans: Das Hinspiel findet in Frankfurt statt. Damit fällt die Entscheidung über das Weiterkommen erst eine Woche später in Mailand - was allerdings viele Anhänger dazu animieren dürfte, in San Siro ein weiteres Auswärtsfest zu feiern. Rein sportlich ist es ein Nachteil, zu erst vor heimischer Kulisse antreten zu müssen.

Die Frankfurter können allerdings mit breiter Brust in das Spiel gehen, haben sie doch gegen den ukrainischen Topklub Schachtjor Donezk einmal mehr ihr gewaltiges Offensivpotenzial gezeigt. Die Hessen gewannen nach einem spektakulären 2:2 im Hinspiel in der Ukraine das Rückspiel vor heimischer Kulisse in der Commerzbank-Arena locker mit 4:1 und buchten ihr Ticket für die Runde der letzten 16 Mannschaften.

Das sind die größten Wunder der Champions League

Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. Zur Galerie
Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. ©
Anzeige

Eintracht-Trainer Hütter selbstbewusst: "Wir nehmen, was kommt"

Frankfurts Trainer Adi Hütter hatte vor der Auslosung kein Wunschlos ausgegeben. „Wir nehmen, was kommt“, sagte der 49-Jährige. Im Topf befanden sich europäische Fußball-Schwergewichte wie der FC Chelsea, der FC Sevilla oder Inter Mailand, aber auch weniger klangvolle Namen wie Slavia Prag, Stade Rennes oder Leverkusen-Bezwinger FK Krasnodar. Eintracht-Präsident Peter Fischer ist der nächste Gegner fast egal. „Ich würde nur nicht gerne nach England reisen, weil das sehr, sehr schwer werden würde“, sagte Fischer.

Die Achtelfinalspiele der Europa League finden am 7. und 14. März 2019 statt. Das Finale steigt schließlich am 29. Mai 2019 in Baku (Aserbaidschan).

Alle Achtelfinal-Partien im Überblick:

FC Chelsea gegen Dynamo Kiew
Eintracht Frankfurt gegen Inter Mailand
Dinamo Zagreb gegen Benfica Lissabon
SSC Neapel gegen RB Salzburg
CF Valencia gegen FK Krasnodar
FC Sevilla gegen Slavia Prag
FC Arsenal gegen Stade Rennes
Zenit St. Petersburg gegen FC Villarreal

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt