18. Juli 2019 / 23:26 Uhr

Europa-League-Gegner von Eintracht Frankfurt steht fest: Hessen müssen nach Estland

Europa-League-Gegner von Eintracht Frankfurt steht fest: Hessen müssen nach Estland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eintracht Frankfurt muss in der Europa League zum FC Flora Tallinn reisen.
Eintracht Frankfurt muss in der Europa League zum FC Flora Tallinn reisen. © imago images / Scanpix / Geisser
Anzeige

Der Europa-League-Halbfinalist der vergangenen Saison muss in die Qualifikation: Jetzt steht der Zweitrunden-Gegner von Eintracht Frankfurt fest: Die Hessen um Trainer Adi Hütter müssen nach Estland reisen.

Anzeige
Anzeige

Eintracht Frankfurt trifft in der zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation auf den FC Flora Tallinn. Das Team aus Estland kam am Donnerstag im Erstrunden-Rückspiel beim serbischen Vertreter FK Radnicki Nis zu einem 2:2 (0:0), was nach dem 2:0-Sieg aus dem Hinspiel für das Weiterkommen reichte. Tallinn ist aktuell Tabellenführer in Estland.

Die emotionalsten Europa-League-Momente von Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat nicht nur seinen Fans in dieser Spielzeit oft Gänsehaut beschert. Das sind die emotionalsten Momente der Europa-League-Saison. Zur Galerie
Eintracht Frankfurt hat nicht nur seinen Fans in dieser Spielzeit oft Gänsehaut beschert. Das sind die emotionalsten Momente der Europa-League-Saison. ©
Anzeige

Frankfurt muss nach Europa-Gala im Vorjahr in die Qualifikation

Die Eintracht tritt im Hinspiel am 25. Juli zunächst auswärts an und genießt eine Woche später am 1. August im Rückspiel Heimrecht. Die beiden möglichen Gegner für die 3. Qualifikationsrunde, sollte Frankfurt weiterkommen, werden am Montag, 22. Juli, in Nyon ausgelost.

Die Frankfurter um Trainer Adi Hütter erreichten in der vergangenen Saison sensationell das Halbfinale der Europa League und scheiterten gegen den späteren Sieger FC Chelsea erst im Elfmeterschießen. Die Qualifikation für den zweitklassigen Europa-Wettbewerb ist für die Eintracht nötig, weil die Hessen in der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit nur Rang sieben belegten - und das trotz zwischenzeitlich guter Aussichten auf einen Champions-League-Platz.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt