25. November 2021 / 18:12 Uhr

Europa League im Liveticker: Bayer Leverkusen trifft auf Celtic Glasgow

Europa League im Liveticker: Bayer Leverkusen trifft auf Celtic Glasgow

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Florian Wirtz und Bayer Leverkusen sind gegen Celtic Glasgow gefordert.
Im Liveticker: Florian Wirtz und Bayer Leverkusen sind gegen Celtic Glasgow gefordert. © IMAGO/Lacy Perenyi (Montage)
Anzeige

Bayer Leverkusen schielt auf die direkte Qualifikation für das Europa-League-Achtelfinale. Mit einem Heimsieg über Celtic Glasgow würde die Werkself den Gruppensieg perfekt machen und die Zwischenrunde überspringen. Die Partie im SPORTBUZZER-Liveticker.

Bayer Leverkusen kann mit einem Heimsieg im vorletzten Gruppenspiel der Europa League gegen Celtic Glasgow am Donnerstag (18.55 Uhr, RTL+) schon das Weiterkommen und auch den Gruppensieg klarmachen. Letzterer hat durch eine Modusänderung an Reiz gewonnen, weil alle Tabellenersten die Zwischenrunde überspringen und direkt ins Achtelfinale einziehen. Und auch, wenn Bayer dann bis Mitte März kein ernsthaftes Spiel mehr in Europa hätte, ist das natürlich das Ziel.

Zumal die Situation immer noch nicht einfach ist. Denn von den letzten sieben Pflichtspielen gewann Bayer nur zwei: Eines beim 4:0 gegen Betis Sevilla in der Europa League, wo es irgendwie besser läuft als im Liga-Alltag. Und eines beim mühsamen 1:0 am Samstag gegen Bochum. Was zur Trendwende aber noch nicht taugt. "Wir können aus dem Spiel was mitnehmen", sagte Seoane: "Aber es sah schon anders aus, als wir uns das vorstellen. Wir brauchen eine kompaktere Leistung." Das Hinspiel gewann Bayer mit 4:0, es war die höchste Heimniederlage für Celtic im kleinen Europacup. Seitdem hat Glasgow, das mit vier Punkten Rückstand auch noch Chancen auf den Gruppensieg hat, acht Spiele nicht verloren und sieben davon gewonnen.

Die fünf länger verletzten Patrik Schick, Lucas Alario, Charles Aranguiz, Karim Bellarabi und Timothy Fosu-Mensah sind alle wieder im Mannschaftstraining, werden aber erst nach und nach bei Spielen zurückkommen. Ein entlastetes Programm bis März würde auch in dieser Hinsicht helfen. Und im Gegensatz zum frustrierenden Pokal-Aus gegen den Zweitligisten Karlsruher SC wäre der Anlass für die freien Wochen diesmal ein positiver.