26. November 2020 / 22:57 Uhr

Europa League kompakt: Auch AS Rom weiter - Emotionaler Neapel-Sieg nach Maradona-Tod

Europa League kompakt: Auch AS Rom weiter - Emotionaler Neapel-Sieg nach Maradona-Tod

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die AS Rom hat sich für die K.o-Rund qualifiziert. Die SSC Neapel siegt und ehrt Diego Maradona.
Die AS Rom hat sich für die K.o-Rund qualifiziert. Die SSC Neapel siegt und ehrt Diego Maradona. © imago images/LaPresse
Anzeige

Die AS Rom hat sich mit einem klaren Sieg über den rumänischen Erstligisten CFR Cluj wie die TSG Hoffenheim, der FC Arsenal und Leicester City vorzeitig für die K.o-Runde der Europa League qualifiziert. Die SSC Neapel feierte einen emotionalen Sieg am Tag nach dem Tod von Diego Maradona. PSV Eindhoven gewann auch ohne Mario Götze.

OGZ Nizza - Slavia Prag 1:3 (0:1)

Bayer Leverkusens Gruppengegner OGC Nizza hat seine Chancen auf ein Weiterkommen in Gruppe C mit einer deutlichen 1:3 (0:1)-Niederlage gegen Slavia Prag auf ein Minimum geschrumpft. Die ehemalige Mannschaft des aktuellen Dortmund-Trainers Lucien Favre verlor ohne den verletzten Ex-Bundesliga-Profi Dante nach den Gegentreffern von Ondrej Lingr (14.), Peter Olayinka (64.) und Abdallah Sima (75.) auch in der Höhe verdient . Amine Gouiri (60.) erzielte zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch die Tschechen waren einfach zu effizient - und nutzten ihre Chancen im Gegensatz zu Nizza. Die Franzosen benötigen am kommenden Spieltag gegen die um sechs Punkte ereilten Leverkusener nach der 2:6-Pleite im Hinspiel nun einen hohen Sieg, um sich die Mini-Chance auf das Weiterkommen zu erhalten.

Anzeige

CFR Cluj - AS Rom 0:2 (0:0)

Die AS Rom folgt der TSG Hoffenheim, dem FC Arsenal und Leicester City in die K.o.-Runde der Europa League. Dank des 2:0 (0:0)-Siegs gegen die Rumänen von CFR Cluj können die Römer nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden, da der Serie-A-Klub (zehn Punkte) den direkten Vergleich mit dem Tabellen-Dritten Cluj (vier Punkte) gewonnen hat. Gabriel Debejuh (49.) brachte die Gäste per Eigentor in Führung. Jordan Veretout (67., Elfmeter) machte wenig später den Deckel drauf.

Mehr vom SPORTBUZZER

PSV Eindhoven - PAOK Saloniki 3:2 (1:2)

Die PSV Eindhoven kann auch ohne den verletzten Weltmeister Mario Götze gewinnen. In einer spektakulären Partie gegen den griechischen Vertreter PAOK Saloniki setzte sich die Mannschaft des deutschen Trainers Roger Schmidt mit 3:2 (1:2) durch - nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand. Fernando Varela (4.) und Christos Tzolis (13.) brachten die Griechen schnell in Führung - doch das Schmidt-Team wurde nach der verschlafenen Anfangsviertelstunde immer besser. Cody Gakpo (20.), Noni Madueke 50.) und Donyell Malen (53.) drehten die Partie zugusten der Gastgeber, die als Tabellenzweiter (sechs Punkte) vor dem vorletzten Spieltag noch alle Möglichkeiten auf das Weiterkommen besitzt.

SSC Neapel - HNK Rijeka 2:0 (1:0)

Einen Tag nach dem Tod der Neapel-Legende und argentinischen Volkshelden Diego Maradona hat die SSC Neapel mit dem Ex-Leipziger Diego Demme einen wichtigen 2:0 (1:0)-Sieg in der Europa League gegen den kroatischen Klub HNK Rijeka eingefahren. Napoli profitierte zunächst von einem Eigentor des Rijeka-Profis Armando Anastasio (41.). Hirving Lozano (75.) markierte den Treffer zum 2:0-Endstand. Neapel führt die Gruppe F nun mit neun Punkten an. In Andenken an Maradona liefen alle Spieler der SSC Neapel vor der Partie mit der Nummer 10 auf dem Rücken und dem Namenszug des früheren Napoli-Stars ins Stadion ein. Vor dem Anpfiff gab es zudem eine Schweigeminute für den Argentinier, dessen Bild auf der Anzeigetafel des leeren Stadions zu sehen war. Vor dem Stadion hatten sich zudem zahlreiche Fans versammelt und ihren früheren Kapitän noch einmal gefeiert.

Tottenham Hotspur - Ludogorez Rasgrad 4:0 (2:0)

Tottenham Hotspur hat mit einem klaren 4:0 (2:0) gegen Ludogorez Rasgard einen großen Schritt in Richtung Sechzehntelfinale gemacht. Gegen die noch punktlosen Bulgaren avancierte Carlos Vinicius (16., 34.) mit seinem Doppelpack zum Matchwinner. Harry Winks glänzte zudem mit einem Tor aus 40 Metern (63.). Lucas Moura (73.) setzte mit seinem Treffer den Schlusspunkt. Die Londoner, die weitestgehend mit Ergänzungsspielern angetreten waren, liegen nach vier Spielen in der Tabelle der Gruppe J nun punktgleich mit dem Tabellenführer aus Antwerpen (jeweils neun Zähler) auf Rang zwei - mit drei Punkten Vorsprung vor dem Dritten aus Linz. Ludogorez ist aufgrund der klaren Pleite gegen das Team von Star-Trainer José Mourinho ausgeschieden.

Die Ergebnisse der weiteren Spiele im Überblick:

Glasgow Rangers - Benfica Lissabon 2:2 (1:0)


FC Dundalk - Rapid Wien 1:3 (0:2)

Standard Lüttich - Lech Posen 2:1 (0:0)

FC Granada - Omonia Nikosia 2:1 (1:0)

AZ Alkmaar - Real Sociedad San Sebastian 0:0