03. Dezember 2020 / 22:55 Uhr

Europa League kompakt: Götze und PSV Eindhoven vorzeitig weiter – Fans beflügeln Arsenal gegen Rapid Wien

Europa League kompakt: Götze und PSV Eindhoven vorzeitig weiter – Fans beflügeln Arsenal gegen Rapid Wien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die PSV Eindhoven und der FC Arsenal haben in der Europa League Siege gefeiert.
Die PSV Eindhoven und der FC Arsenal haben in der Europa League Siege gefeiert. © dpa (Montage)
Anzeige

Mario Götze hat mit der PSV Eindhoven in der Europa League einen 1:0-Sieg beim FC Granada gefeiert und damit den Einzug in die Runde der letzten 32 gesichert. Der FC Arsenal durfte indes erstmals seit März wieder ein Heimspiel vor Zuschauern austragen und feierte prompt einen Kantersieg.

FC Granada – PSV Eindhoven 0:1 (0:1)

Mario Götze und die PSV Eindhoven standen am Donnerstagabend in der Europa League vor einer wichtigen Aufgabe beim Tabellenführer in Gruppe E aus Granada. Die Niederländer hatten das Weiterkommen in der Europa League noch nicht sicher und mussten sogar fürchten, vor dem letzten Spieltag auf Platz zwei von PAOK Saloniki überholt zu werden. Eindhoven gab sich aber keine Blöße, siegte in Granada mit 1:0 (1:0) und feierte dank eines Ausrutschers von PAOK den Einzug in die Runde der letzten 32.

Anzeige

Die PSV kam besser in die Partie. Donyell Malen (21.) und Nationalspieler Philipp Max per Freistoß (31.) verpassten zunächst noch. Nach einer Hereingabe von Max traf Malen dann in der 39. Minute zum 1:0. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war der niederländische Traditionsklub die aktivere Mannschaft. Unter anderem erspielte Götze mit einem schönen Dribbling eine Chance für Denzel Dumfries, der aber am Keeper der Gastgeber scheiterte (54.). Granada kam in der Schlussphase dann noch einmal in die Partie und erarbeitete sich einige gute Chancen. Die PSV konnte nicht mehr jeden Vorstoß verhindern. Am Ende reichte es aber, um die drei Punkte mitzunehmen. Weil Schlusslicht Omonia Nikosia im Parallelspiel überraschend gegen PAOK gewann, konnten Götze und Co. den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde feiern. Für den Gruppensieg muss Eindhoven (9 Punkte) am letzten Spieltag auf einen Ausrutscher von Granada (10 Punkte) hoffen.

Mehr vom SPORTBUZZER

FC Arsenal – Rapid Wien 4:1 (3:0)

Erstmals seit März hat ein Klub aus der englischen Premier League wieder vor Zuschauern gespielt. Beim Euro-League-Spiel des FC Arsenal durften 2.000 Zuschauer mit ansehen, wie die Gunners mit 4:1 gegen Rapid Wien gewannen. Beflügelt von den eigenen Anhängern im Emirates-Stadion dauerte es nur zehn Minuten, bis die Mannschaft von Mikel Arteta in Führung ging: Alexandre Lacazette traf mit einem strammen Schuss aus rund dreißig Metern. Der nach langer Verletzung wieder genesene Pablo Mari erhöhte wenige Minuten später nach einer Ecke per Kopf auf 2:0 (18.). Youngster Eddie Nketiah erhöhte noch vor der Halbzeit nach schönem Arsenal-Kombinationsspiel auf 3:0.

Unmittelbar nach der Halbzeit durften dann auch die Gäste einmal: Der Japaner Koya Kitagawa traf zum Anschluss, weil sich die Londoner Abwehr um Weltmeister Skhodran Mustafi mehrfach nachlässig zeigte. Allerdings bewies Arsenal schnell, dass es sich nur um eine kurze Unkonzentriertheit handelte, da Emile Smith-Rowe zum 4:1 einnetzte (66.). Arsenal stand schon vor dem Spieltag als Sieger der Gruppe B fest. Rapid muss am letzten Spieltag höher als 1:0 gegen Molde gewinnen, um die Runde der letzten 32 zu erreichen.

Benfica Lissabon – Lech Posen 4:0 (1:0)

Auch die beiden deutschen Legionäre Luca Waldschmidt und Julian Weigl hatten am vorletzten Spieltag in Gruppe D noch eine Pflichtaufgabe zu erledigen. Beim Spiel von Benfica Lissabon gegen Lech Posen saßen die beiden zu Beginn aber zunächst auf der Bank und durften mit ansehen, wie Jan Vertonghen den portugiesischen Hauptstadtklub mit seinem ersten Tor im Benfica-Dress in Führung köpfte (35.). Erst nachdem Darwin und Pizzi mit einem Doppelschlag (57., 58.) alles klar gemacht hatten, kamen dann auch Waldschmidt und Weigl in die Partie und konnten auf dem Platz den Einzug in die nächste Runde bejubeln. Weigl setzte mit dem Treffer zum 4:0 in der 89. Minute sogar noch ein persönliches Highlight. Für den Gruppensieg muss Benfica am letzten Spieltag aber auf einen Ausrutscher von Tabellenführer Glasgow Rangers hoffen.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:

AS Rom – Young Boys Bern 3:1 (1:1)


CFR Cluj – ZSKA Sofia 0:0 (0:0)

Molde FK – FC Dundalk 3:1 (2:0)

OGC Nizza – Bayer Leverkusen 2:3 (1:2)

Slavia Prag – Hapoel Beer Sheva 3:0 (2:0)

Glasgow Rangers – Standard Lüttich 3:2 (2:2)

Omonia Nikosia – PAOK Saloniki 2:1 (1:1)

Real Sociedad – HNK Rijeka 2:2 (0:1)

AZ Alkmaar – SSC Neapel 1:1 (0:1)