25. Februar 2021 / 22:53 Uhr

Europa League kompakt: Leverkusen macht Bundesliga-Debakel perfekt - auch Götze und PSV raus

Europa League kompakt: Leverkusen macht Bundesliga-Debakel perfekt - auch Götze und PSV raus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayer Leverkusen scheidet aus der Europa League aus. Auch für Mario Götze und PSV Eindhoven ist Endstation.
Bayer Leverkusen scheidet aus der Europa League aus. Auch für Mario Götze und PSV Eindhoven ist Endstation. © Getty/IMAGO/Pro Shots (Montage)
Anzeige

Die Europa-League-Saison ist für die deutschen Teams bereits nach der Zwischenrunde beendet. Nach Hoffenheim ist nun auch Bayer Leverkusen in der Runde der besten 32 Teams gescheitert - an den Young Boys Bern. PSV Eindhoven um Mario Götze ist ebenfalls raus - Slavia Prag dagegen weiter: Die Tschechen schalteten überraschend Leicester City aus.

Bayer Leverkusen - Young Boys Bern 0:2 (Hinspiel: 3:4)

Nach der TSG Hoffenheim hat es nun auch Bayer Leverkusen erwischt: Nach einem 0:2 (0:1) gegen den Schweizer Meister und aktuellen Tabellenführer Young Boys Bern muss nun auch die Werkself nach der Europa-League-Zwischenrunde vorzeitig die Segel streichen - und macht damit das Bundesliga-Debakel perfekt. Zum ersten Mal seit der Saison 2013/14 hat damit kein deutsches Team das Achtelfinale des zweitwichtigsten Europacup-Wettbewerbs erreicht. Theoson Siebatcheu (47. Minute) erzielte das 1:0, Christian Fassnacht (86.) besiegelte mit seinem Treffer die Blamage für den Bundesliga-Fünften. Das Hinspiel gewann das Team von Trainer Gerardo Seoane, der als Nachfolger von Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach im Gespräch ist, bereits mit 4:3.

Anzeige

Gegen Bern kam für Leverkusen Kapitän Charles Aranguiz erstmals im laufenden Wettbewerb zum Einsatz. Der Chilene, der die komplette Vorrunde verletzungsbedingt versäumt hatte und beim 3:4 im Zwischenrunden-Hinspiel bei den Young Boys Bern nach vielen Einsätzen geschont wurde, stand in der Startelf. Doch auch mit Aranguiz zeigte sich Bayer in der ersten Halbzeit komplett ideenlos. Ein Spiel auf mäßigem Niveau endete ohne Großchancen leistungsgerecht mit 0:0. Leverkusen hatte mehr Ballbesitz und mit einem abgeblockten Schuss von Patrik Schick (39.) auch die beste Chance.

Mehr vom SPORTBUZZER

In Halbzeit zwei wurde Leverkusen dann kalt erwischt - und wieder patzte Ersatzkeeper Niklas Lomb, der wie schon in der Bundesliga gegen Augsburg dem Gegner das Führungstor quasi schenkte. Eine Flanke von Meschack Elia wollte der Vertreter des verletzten Lukas Hradecky im Fünfmeterraum mit beiden Händen fangen, ließ den Ball aber fallen - Siebatcheu musste den Ball nur noch einschieben. In Folge dessen versuchte Leverkusen-Trainer Peter Bosz mit mehr Offensive zu punkten und brachte mit Lucas Alario einen zweiten Stürmer. Doch die Berner Abwehr hielt den Angriffen - unter anderem eine Direktabnahme von Alario (77.) stand. Fassnacht sorgte per Konter schließlich für die Entscheidung.

Leicester City - Slavia Prag 0:2 (Hinspiel: 0:0)

Für Leicester City ist im Sechzehntelfinale der Europa League überraschend Endstation. Die "Foxes", die in der Premier League zuletzt überzeugten und als Tabellendritter eine starke Saison spielen, verloren am Donnerstag gegen den tschechischen Meister Slavia Prag mit 0:2 (0:0). Nachdem die Engländer sich bereits im Hinspiel mit einem 0:0 begnügen mussten, ist der Wettbewerb für das Team von Brendan Rodgers vorzeitig beendet. Lukas Provod brachte Prag kurz nach der Pause auf die Siegerstraße (49.), Abdallah Sima gelang mit dem 2:0 knapp zehn Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung (79.). Der Tabellenführer der tschechischen Liga, der im vergangenen Jahr in der Gruppenphase der Champions League gescheitert war, steht damit in der Runde der letzten 16.

PSV Eindhoven - Olympiakos Piräus 2:1 (Hinspiel: 2:4)

Mario Götze und PSV Eindhoven haben den Einzug ins Achtelfinale der Europa League auf bittere Art und Weise verpasst. Nach der 2:4-Niederlage im Hinspiel gewann die Mannschaft von Ex-Leverkusen-Trainer Roger Schmidt ihr Heimspiel gegen Olympiakos Piräus zwar durch einen Doppelpack (23., 44.) von Eran Zahavi mit 2:1 (2:0) - scheidet aber aufgrund eines Last-Minute-Tores von Ahmed Hassan Koka (88.) aus. Götze und Nationalspieler Philipp Max, die beide in der Startelf standen, sahen lange wie der sichere Sieger aus und brachten das 2:0, das aufgrund der Auswärtstorregel zum Weiterkommen gereicht hätte, lange über die Zeit. Doch Champions-League-Absteiger Piräus steckte nicht auf. Ein Lattenkracher von Konstantinos Fortounis zu Beginn der Schlussviertelstunde läutete den Sturmlauf auf das Tor der Holländer ein.

AC Mailand - Roter Stern Belgrad 1:1 (Hinspiel: 2:2)

Der AC Mailand hat sich in die Runde der letzten 16 in der Europa League gezittert. Nach dem 2:2 im Hinspiel in der Vorwoche reichte den Italienern um den eingewechselten Superstar Zlatan Ibrahimovic im Rückspiel gegen Roter Stern Belgrad ein 1:1 (1:1). Franck Kessié hatte die Rossoneri per Strafstoß früh in Führung gebracht (9.), Ben konnte für den Außenseiter aus Serbien aber noch vor der Pause ausgleichen (24.). Belgrad warf auch in der Folge alles in die Waagschale und lieferte sich mit Milan ein Duell auf Augenhöhe. Sekou Sanogo hatte sogar die Chance, auf 2:1 zu stellen, scheiterte jedoch mit einer Großchance an Mailand-Torhüter Gianluigi Donnarumma (68.). Marko Gobeljic vergab den Nachschuss. In der 70. Minute dezimierte sich der Underdog dann selbst. Gobeljic, der bereits den Elfmeter verursacht hatte, sah nach einem Foul an Diogo Dalot die Gelb-Rote Karte. Milan brachte das Ergebnis in Überzahl über die Zeit.


Die übrigen Ergebnisse der späten Spiele in der Zwischenrunde der Europa League (fett markierte Teams sind weiter)

FC Brügge - Dynamo Kiew 0:1 (Gesamtergebnis nach Hin- und Rückspiel: 1:2)

Manchester United - Real Sociedad 0:0 (Gesamtergebnis nach Hin- und Rückspiel: 4:0)

AS Rom - Sporting Braga 3:1 (Gesamtergebnis nach Hin- und Rückspiel: 5:1)

Dinamo Zagreb - FK Krasnodar 3:1 (Gesamtergebnis nach Hin- und Rückspiel: 6:3)