18. Februar 2021 / 12:36 Uhr

Europa League im Liveticker: Bayer Leverkusen bei Young Boys Bern gefordert

Europa League im Liveticker: Bayer Leverkusen bei Young Boys Bern gefordert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Berns Fabian Lustenberger (links) trifft auf Leverkusens Nadiem Amiri.
Berns Fabian Lustenberger (links) trifft auf Leverkusens Nadiem Amiri. © IMAGO/Geisser/Getty/Montage
Anzeige

Bayer Leverkusen muss in der Zwischenrunde der Europa League zunächst auswärts antreten. Das Spiel beim Schweizer Meister Young Boys Bern darf im neuen Wankdorfstadion ausgetragen werden. Verfolgt die Partie am Donnerstagabend im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige

Bayer Leverkusen kämpft nach dem peinlichen Pokal-Aus bei Rot-Weiss Essen in der Europa League um seine letzte Titelchance in dieser Saison. Im Zwischenrunden-Hinspiel am Donnerstag bei den Young Boys Bern (18.55 Uhr/DAZN) will sich die Werkself eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Achtelfinale erspielen.

Anzeige

Doch die Aufgabe scheint schwer. Bern hat den FC Basel als dominierendes Team in der Schweiz abgelöst. Zuletzt wurden die Young Boys dreimal in Serie Meister. 2018 unter dem heutigen Frankfurter Adi Hütter, in den vergangenen beiden Jahren unter Gerardo Seoane, der bei Borussia Mönchengladbach auf der Kandidaten-Liste für die Nachfolge des nach Dortmund wechselnden Marco Rose stehen soll. Aktuell führt Bern die Tabelle wieder mit 16 Punkten Vorsprung auf Basel an. Bayer hat dagegen nur zwei der letzten zehn Pflichtspiele gewonnen.

Gleich vier Spieler der Young Boys haben schon in der Bundesliga gespielt. Allen voran Abwehrspieler Fabian Lustenberger (32), der von 2007 bis 2019 insgesamt 308 Pflichtspiele für Hertha BSC absolvierte. Gianluca Gaudino (24) brachte es 2014 und 2015 auf elf Pflichtspiele für die Profis des FC Bayern. Ulisses Garcia (25) lief zwischen 2015 und 2018 23 Mal für Werder Bremen und zweimal für den 1. FC Nürnberg auf. Der aktuell verletzte Vincent Sierro (25) in der Saison 2017/18 sechs Mal für den SC Freiburg. In der Startelf wird aus diesem Quartett aber nur Lustenberger erwartet.