27. Februar 2020 / 23:34 Uhr

Europa League kompakt: Arsenal scheitert spektakulär, ManUtd weiter – Inter gewinnt ohne Fans

Europa League kompakt: Arsenal scheitert spektakulär, ManUtd weiter – Inter gewinnt ohne Fans

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schockt den FC Arsenal spät: Youssef El-Arabi.
Schockt den FC Arsenal spät: Youssef El-Arabi. © Mike Hewitt/Getty Images
Anzeige

In der Zwischenrunde der Europa League haben sich die Favoriten keine große Blöße gegeben. Manchester United gewann souverän gegen den Klub Brügge, auch Inter Mailand setzte sich in einem Stadion ohne Fans durch. Ajax Amsterdam ist allerdings raus. Genau wie der FC Arsenal, der spektakulär scheiterte.

Anzeige
Anzeige

Die einen machen es souverän - die anderen patzen! Manchester United und Inter Mailand haben souverän das Achtelfinale der Europa League erreicht. Benfica Lissabon und Ajax Amsterdam müssen ihre Träume im Europapokal begraben. Auch Celtic Glasgow scheitert. Der FC Arsenal muss in die Verlängerung gegen Olympiakos Piräus.

Mehr vom SPORTBUZZER

Manchester United hatte gegen den belgischen Vertreter Klub Brügge keine Probleme und gewann mit 5:0. Dabei profitierten die "Red Devils" von einer frühen Roten Karte gegen Simon Deli, der in der 22. Minute den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand klärte. Der Schiedsrichter stellt ihn dafür vom Platz - und entschied auf Handelfmeter. Diesen verwandelte Winter-Rekord-Neuzugang Bruno Fernandes zur Führung (27.). Odion Ighalo legte in der 34. Minute nach, bevor Scott McTominay noch vor der Pause auf 3:0 erhöhte. Fred erzielte in der zweiten Halbzeit sogar noch einen Doppelpack kurz vor Schluss. Nach dem 1:1 im Hinspiel hat United damit das Achtelfinale erreicht.

Wegen Coronavirus: Inter ohne Fans ins Achtelfinale

Auch Inter Mailand hat die Zwischenrunde überstanden. Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel bei Ludogrets Rasgrad gewann Inter auch das Heimspiel - allerdings ohne Zuschauer. Aufgrund des Coronavirus entschied die Uefa, dass die Partie ohne Zuschauer ausgetragen werden muss. Allerdings ging es erst einmal schlecht los: Cauly Oliveira Souza brachte die Gäste in Führung. Ein Eigentor von Georgi Terziev und ein Treffer von Romelu Lukaku brachten noch vor der Pause die Wende.

Ausgeschieden ist hingegen Ajax Amsterdam, das nach einer 0:2-Niederlage beim FC Getafe im Hinspiel zu Hause zwar mit 2:1 gewann. Doch das reichte nicht fürs Weiterkommen. Damit ist das Abenteuer Europapokal für den letztjährigen Halbfinalisten der Champions League früh beendet. Ebenso raus ist Benfica Lissabon. Die Portugiesen kamen zu Hause gegen Schachtar Donezk nur zu einem 3:3, verloren das Hinspiel allerdings 2:1. Damit sind die Ukrainer im Achtelfinale - und nach dem FC Porto, der gegen Bayer Leverkusen verlor, ist auch der zweite portugiesische Topklub raus.

Die größten Comebacks der Sportgeschichte

Niki Lauda, Tiger Woods und Co.: Das sind die größten Comebacks der Sportgeschichte. Zur Galerie
Niki Lauda, Tiger Woods und Co.: Das sind die größten Comebacks der Sportgeschichte. ©

Celtic und Arsenal scheitern - Sevilla mit Glück weiter

Etwas überraschend setzte sich der FC Kopenhagen gegen den schottischen Meister Celtic Glasgow durch, die im Hinspiel noch ein 1:1 in Dänemark holten. Kopenhagen gewann im Celtic-Park mit 3:1. Ein Rückpass verunglückte dem FC Celtic dermaßen, dass Michael Santos sich den Ball erlaufen konnte. Ein Zuspiel auf seinen Mitspieler misslang zunächst, doch Santos kam selbst noch einmal an den Ball und erzielte den ersten Treffer des Tages. Zwischenzeitlich konnte Odsonne Edouard per Elfmeter ausgleichen (83.), doch im direkten Gegenzug machte Kopenhagen das 2:1 durch Pep Biel, Dame N´Doye erhöhte sogar noch. Gänzlich ohne Gegentor verlief die Partie zwischen dem FC Sevilla und dem CFR Cluj. Durch das 1:1 im Hinspiel ist der mehrfache Europa-League-Gewinner aus Spanien im Achtelfinale.

Der FC Arsenal mit Mesut Özil, Pierre-Emerick Aubameyang und dem Deutschen Shkodran Mustafi musste gegen Olympiakos Piräus in die Verlängerung, weil es nach 90 Minuten 1:0 für die Gäste aus Griechenland stand. In der zweiten Halbzeit der Nachspielzeit war es dann Aubameyang, der nach einer Flanke von Granit Xhaka sehenswert den zwischenzeitlichen Ausgleich schoss, der fürs Weiterkommen gereicht hätte. Doch Youssef El-Arabi erzielte in der 119. Minute den 2:1-Siegtreffer und brachte Piräus damit ins Achtelfinale. Auch, weil Aubameyang in der Nachspielzeit eine dicke Chance zum erneuten Ausgleich ungenutzt ließ.

Bereits am frühen Donnerstagabend kamen die AS Rom, der Linzer SK und die Wolverhampton Wanderers weiter - genauso wie die deutschen Vertreter Bayer Leverkusen und der VfL Wolfsburg.

Frankfurt-Spiel wegen Orkan-Warnung abgesagt

Die Partie von Eintracht Frankfurt, die ebenfalls am Donnerstagabend stattfinden sollte, fiel aufgrund einer Orkan-Warnung aus. Nachgeholt wird die Partie bereits am Freitag, weshalb die Bundesligapartie der Frankfurter bei Werder Bremen am Sonntag verschoben werden könnte. Die Deutsche Fußball-Liga will darüber am Freitag entscheiden. Die Fans der Frankfurter feierten derweil am Donnerstagabend bei einem Eishockey-Spiel der zweiten österreichischen Liga.