19. September 2019 / 11:33 Uhr

Europa-League-Prämien: Das können Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg verdienen

Europa-League-Prämien: Das können Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg verdienen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Den deutschen Vereinen Frankfurt, Gladbach und Wolfsburg blühen in der Europa League stattliche Prämien
Den deutschen Vereinen Frankfurt, Gladbach und Wolfsburg blühen in der Europa League stattliche Prämien © Getty Images/Montage
Anzeige

Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg starten am Donnerstag die Europa League. Was gibt es für die Klubs dort zu verdienen? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die Prämien.

Anzeige
Anzeige

Das ganz große Geld wird zwar in der Champions League verdient - doch auch die Prämien in der Europa League sind für die Vereine ein durchaus reizvolles finanzielles Zubrot. So schüttet die UEFA in dem am Donnerstagabend beginnenden Wettbewerb insgesamt 560 Millionen Euro an die teilnehmenden Verein aus. Schon jetzt können sich die Bundesliga-Teams Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und VfL Wolfsburg über eine Startprämie in Höhe von jeweils 2,92 Millionen Euro freuen. Diese Summe kann bei entsprechenden Erfolgen schon in der Gruppenphase deutlich steigen.

Die Prämien in der Champions League

So gibt es pro Sieg 570.000 Euro, für ein Unentschieden 190.000 Euro. Die von der UEFA bei jedem Remis eingesparten 190.000 Euro Preisgeld werden nach der Vorrunde entsprechend der Anzahl der gewonnenen Spiele in der Gruppenphase auf alle daran teilnehmenden Vereine verteilt. Die Gruppensieger erhalten je eine Million Euro. und die Zweitplatzierten jeweils 500.000 Euro. Klubs, die in die K.o.-Runde einziehen, kassieren weiter.

Die Preisgeldtabelle sieht dabei folgende Staffelung vor:

  • Sechzehntelfinale: 500.000 Euro pro Verein
  • Achtelfinale: 1,1 Millionen Euro pro Verein
  • Viertelfinale: 1,5 Millionen Euro pro Verein
  • Halbfinale: 2,4 Millionen Euro pro Verein
  • Finale: 4,5 Millionen Euro pro Verein
  • Sieger: 4 Millionen Euro

Alle Sieger der Europa League

Im ersten Finale der neuen UEFA Europa League am 12. Mai 2010 in Hamburg gewann Atlético Madrid nach Verlängerung 2:1 gegen den FC Fulham. Zur Galerie
Im ersten Finale der neuen UEFA Europa League am 12. Mai 2010 in Hamburg gewann Atlético Madrid nach Verlängerung 2:1 gegen den FC Fulham. ©

Weitere Gelder sprudeln durch die sogenannte Koeffizientenrangliste, die die Ergebnisse der letzten zehn Jahr berücksichtigt und daraus eine Tabelle bildet. Das am schlechtesten platzierte Team erhält 71.430 Euro, das Top-Team 3,42 Millionen Euro. Über den Marktpool erhalten die Mannschaften insgesamt weitere 168 Millionen Euro. Welcher Klub in welchem Maße an dieser Summe partizipiert, ermittelt sich am Wert des Fernsehmarktes, den die Teilnehmer vertreten.

Wie weit kommen die deutschen Teams in der Europa League? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen