27. November 2020 / 14:03 Uhr

Diese vier Teams stehen schon in der Europa-League-Zwischenrunde – Leverkusen & Co. könnten bald folgen

Diese vier Teams stehen schon in der Europa-League-Zwischenrunde – Leverkusen & Co. könnten bald folgen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Arsenals Joe Willock (von links), Hoffenheims Christoph Baumgartner und Roms Borja Mayoral stehen mit ihren Teams bereits in der nächsten Runde. Lucas Alario könnte mit Bayer Leverkusen bald folgen.
Arsenals Joe Willock (von links), Hoffenheims Christoph Baumgartner und Roms Borja Mayoral stehen mit ihren Teams bereits in der nächsten Runde. Lucas Alario könnte mit Bayer Leverkusen bald folgen. © Getty Images/Montage
Anzeige

Insgesamt vier Mannschaften können schon jetzt sicher im kommenden Jahr mit der Europa League planen. Neben der TSG Hoffenheim machten auch schon einige Top-Klubs den Einzug in die Zwischenrunde perfekt. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick: So ist der aktuelle Stand in den acht Gruppen.

Anzeige

Neben Bundesligist TSG Hoffenheim haben die englischen Premier-League-Klubs FC Arsenal und Leicester City sowie Serie-A-Klub AS Rom vorzeitig die K.o.-Runde in der Europa League erreicht. Hoffenheim erreichte einen 2:0 (0:0)-Sieg beim FC Slovan Liberec und holte damit ganz souverän die Zähler zehn, elf und zwölf. Arsenal siegte bei Molde FK 3:0 und holte in Gruppe B den vierten Sieg im vierten Gruppenspiel. Leicester reichte ein 3:3 bei Sporting Braga, um in Gruppe G mit zehn Punkten vorzeitig das Weiterkommen zu sichern. Rom machte durch das 2:0 bei CFR Cluj in Gruppe A alles klar

Anzeige

Für das Sechzehntelfinale qualifizieren sich die Ersten und Zweiten der zwölf Europa-League-Gruppen und die acht Gruppendritten aus den Champions-League-Gruppen. Sollten mehrere Mannschaften am Ende punktgleich sein, entscheidet zunächst der direkte Vergleich, danach das Torverhältnis. Daher können beispielsweise Bayer Leverkusen und Slavia Prag noch nicht sicher mit der Zwischenrunde planen. Beide Klubs verzeichnen in der Gruppe C sechs Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz - der Bundesligist brachte sich durch den 4:1-Erfolg gegen Hapoel Beer Sheva in eine perfekte Ausgangslage. Sollten am Ende der direkte Vergleich und das Torverhältnis gleich sein, erreicht das Team die nächste Runde, das mehr Tore erzielt hat. Gibt es auch hier keinen Unterschied, erfolgt ein Entscheidungsspiel, notfalls entscheidet das Los, falls dieses Match auch mit einem Remis endet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auf dem besten Weg ist auch der frühere Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur, der beim 4:0 gegen Ludogorets Rasgrad in Gruppe J den dritten Sieg holte. Das Weiterkommen hat auch die PSV Eindhoven im Blick. Die Mannschaft von Roger Schmidt siegte ohne Mario Götze gegen PAOK Saloniki 3:2 und ist nun Zweiter in Gruppe E - Granada führt die Tabelle mit zehn Zählern an, PAOk kommt aktuell auf fünf. Beste Chancen aufs Weiterkommen verzeichnen die Glasgow Rangers und Benfica Lissabon in der Gruppe D mit jeweils acht Punkten vor Lech Posen und Standard Lüttich (beide drei Zähler).



Der SSC Neapel kam einen Tag nach dem Tod seines früheren Kapitäns Diego Maradona zu einem 2:0 gegen NK Rijeka. Und damit befindet sich der italienische Top-Klub in einer guten Ausgangsposition. Verfolger San Sebastian und AZ Alkmaar kommen auf aktuell sieben Punkte und lauern aufs Weiterkommen. Neben Leicester City steht Sporting Braga in der Gruppe G kurz vor dem Einzug in die Zwischenrunde. Die Portugiesen verzeichnen aktuell vier Punkte Vorsprung auf AEK Athen und Luhansk. Die Top-Gruppe H führt etwas überraschend der OSC Lille mit zwei Siegen und zwei Remis vor dem AC Mailand (sieben Punkte) an. Gute Chancen aufs Weiterkommen besitzt auch noch Slavia Prag nach zwei Siegen. Celtic Glasgow hingegen steht nach nur einem Unentschieden abgeschlagen auf Rang vier.

Gruppe J: Antwerpen und Linz dich hinter Tottenham

In der Gruppe I ist der FC Villarreal auf dem besten Weg zum Gruppensieg. Doch mit Maccabi Tel Aviv (sieben Punkte) und Sivasspor (sechs Punkte) stehen gleich zwei Teams in Reichweite. In der Gruppe J verzeichnete Premier-League-Spitzenreiter Tottenham Hotspur eine ähnliche Ausgangslage vor den beiden letzten Gruppenspielen. Royal Antwerpen steht etwas überraschend mit ebenfalls neun Punkten direkt hinter dem Team von Star-Trainer José Mourinho. Auch der Linzer ASK kann sich mit sechs Zählern noch berechtigte Hoffnungen auf Platz eins oder zwei machen.

Eine Konstellation verspricht zwei Spieltag vor Gruppenschluss ganz besonders viel Brisanz. Denn in Gruppe K ist noch kein Team raus aus dem Rennen ums Weiterkommen. Dinamo Zagreb führt das Ranking zwar mit acht Zählern an, doch Feyenoord Rotterdam (fünf Punkte), der Wolfsberger AC (vier Punkte) und auch ZSKA Moskau (drei Punkte) lauern noch in Schlagdistanz. Zum Abschluss noch einmal ein Blick auf die Hoffenheim-Gruppe. Neben der TSG ist Roter Stern Belgrad mit drei Siegen aus vier Spielen wohl der zweite Qualifikant für die Zwischenrunde. Slovan Liberec (drei Punkte) ist fast raus, für KAA Gent ist das Thema Europa League für diese Saison nach vier Pleiten schon abgehakt.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!