21. Mai 2021 / 11:49 Uhr

EM-Geschichte im Podcast: Von Sepp Herberger bis Cristiano Ronaldo

EM-Geschichte im Podcast: Von Sepp Herberger bis Cristiano Ronaldo

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Geschichte der Fußball-EM ist reich an Ankedoten und Heldengeschichten.
Die Geschichte der Fußball-EM ist reich an Ankedoten und Heldengeschichten. © imago/Team 2, Kicker/Metelmann, ANE; Getty Images
Anzeige

Von 1960 bis heute: Die Fußball-Europameisterschaft hat eine bewegte Geschichte hinter sich. In unserer EM-Podcast-Serie erzählen wir von Helden, Triumphen, bitteren Niederlagen und kuriosen Begebenheiten. Alle Folgen zum Nachhören.

Anzeige

Die Fußball-EM hat sich vom ungeliebten Stiefkind des Europapokals zum Milliardengeschäft entwickelt. Und sie hat in ihren mehr als 60 Jahren ernste und lustige Anekdoten in Serie hervorgebracht. Viele davon handeln von strahlenden oder gefallenen Helden - von Günter Netzer und Uli Hoeneß, Danish Dynamite, Michel Platini, Ronald Koeman, Oliver Bierhoff und Otto Rehhagel bis zu Mario Baloteli und Cristiano Ronaldo. In 13 Podcast-Folgen erzählen Fußballhistorie-Experte Udo Muras und die Redakteure des RedaktionsNetzwerk Deuschland (RND), zu dem auch der SPORTBUZZER gehört, diese Geschichten. Alle Folgen findest Du hier auf der Seite sowie unter dem Suchwort 60 Jahre Fußball-EM bei allen gängigen Podcast-Anbietern.

Anzeige

EM 1960, 1964 und 1968: Sepp Herberger sorgt für späten BRD-Start

Auf eine EM mussten die Fußballfans lange warten. Die UEFA weigerte sich bis 1968 sogar, sich als Ausrichter zu betätigen – weil zu wenige Nationen mitmachten. Die Verbände konzentrierten sich auf ihre nationalen Ligen. So wurde 1960 und 1964 offiziell nur um den „Europapokal der Nationen“ gespielt.

EM 1972: Beckenbauer und Netzer mit "Ramba-Zamba-Fußball" zum Titel

Unmittelbar vor dem größten Erfolg seiner Karriere wurde es Günter Netzer mulmig. Schon seit einer halben Stunde wusste er, dass er an diesem 18. Juni 1972 Fußball-Europameister werden würde. Nun hatte er noch einen Wunsch: mit heiler Haut vom Platz zu kommen...



EM 1976: Uli Hoeneß und der Prototyp des missratenen Elfmeters

Was, wenn im Finale nach 120 Minuten noch kein Sieger feststeht? Das fragten sich die Offiziellen am Vorabend des Endspiels. Für den Fall hätte es eigentlich am folgenden Dienstag wiederholt werden sollen. Aber das fand Bundestrainer Helmut Schön „mörderisch“...

EM 1980: Triumph dank Hrubesch und päpstlichen Beistands

Uli Stielike intonierte “Heidi, deine Welt sind die Berge“ und Kaiserslauterns Hans-Peter Briegel, “die Walz aus der Pfalz“, demonstrierte Heimatverbundenheit. Er grölte den Hit: “Wir sind die Tramps von der Pfalz“. Erwachsene Männer, denen im Moment ihres größten Triumphs nichts peinlich sein musste. Ihnen verzieh man alles an jenem 22. Juni 1980.

EM 1984: Sternstunde von Michel Platini und Debakel für Deutschland

Nach sechs dürftigen Turnieren markierte die EM 1984 die Wende zum Guten. Sie ging in die Annalen ein als erste Endrunde der vollen Stadien, der Zuschauerschnitt war fast doppelt so hoch wie 1980.

EM 1988: Koeman und Co. gelingt die Revanche gegen Deutschland

Der „Kaiser“ muss ein bisschen überlegen. Doch dann reisen die Gedanken flugs in den Sommer 1988, als Franz Beckenbauer (74) seine erste und einzige Europameisterschaft als Teamchef der Fußball-Nationalmannschaft erlebte.

EM 1992: Nachrücker Dänemark macht die Sensation gegen Deutschland perfekt

Zehn Tage vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft 1992 in Schweden verkündete Lennart Johansson, was viele erwartet hatten. Die Mannschaft von Jugoslawien wurde wegen des Bürgerkriegs auf dem Balkan ausgeschlossen.

EM 1996: Oliver Bierhoff krönt Deutschland mit goldenem Moment 

Rainer Bonhof traute seinen Ohren nicht. "Was? Wer soll reinkommen?", fragte der Assistent von Bundestrainer Berti Vogts im EM-Finale 1996 seinen Chef entgeistert. Oliver Bierhoff sollte kommen...

EM 2000: Als "Oldie" Matthäus den Putsch gegen Ribbeck verhinderte

Die EM 2000 hatte noch gar nicht begonnen, da wusste Lothar Matthäus schon, dass sie kein gutes Ende nehmen würde.

EM 2004: Otto Rehhagel steigt in den Olymp auf

Athen im Juli 2004. 50 000 Menschen warten in einem Stadion, in dem kein Fußball gespielt wird, rund fünf Stunden und rufen unentwegt: „Er ist verrückt, dieser Deutsche.“ Dann kommt er, und sie rasten aus. Alle!

EM 2008: Die Geburt von Spaniens Tiki-Taka-Dominanz

Als er endlich allein ist, greift Philipp Lahm zum Handy und ruft seine Frau an. Seine Claudia sitzt in Wien auf der Tribüne des Ernst-Happel-Stadions und wartet mit 51 500 anderen auf den Wiederanstoß – und auf ihren Philipp...

EM 2012: Muskelmann Balotelli zerstört deutschen Titeltraum

Wenn ihm langweilig war, warf er Dartspfeile auf Jugendspieler oder er zündete Feuerwerkskörper im Badezimmer. Vor einem wichtigen Spiel lud er sich mal vier Prostituierte aufs Hotelzimmer...

EM 2016: Verletzter Cristiano Ronaldo peitscht Portugal zum Titel

Für Momente wie diesen wurde der Begriff vom Häufchen Elend erfunden. Es läuft das EM-Finale 2016 in Paris: Cristiano Ronaldo kauert auf dem Boden und jammert gestenreich...

Anzeige

Und was bringt die EM 2021?

Alle Anekdoten, Berichte, Fotos, Hintergründe und Videos findest Du auf der Sportbuzzer-Themenseite zur EM 2021.