15. Oktober 2021 / 17:27 Uhr

Eutin 08 empfängt Oldenburger SV zum Ostholsteinderby

Eutin 08 empfängt Oldenburger SV zum Ostholsteinderby

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Mats Jonathan Klüver tankt sich durch die Eutiner Abwehr.
Mats Jonathan Klüver tankt sich durch die Eutiner Abwehr. © Agentur 54°
Anzeige

Die Tabellenletzten Rosenstädter müssen unbedingt. Oldenburg war unter der Woche gegen SC Weiche Flensburg gefragt.

Am Samstag um 14 Uhr empfängt Eutin 08 den Oldenburger SV zum Kreisderby-Rückspiel. Vor zwei Wochen kamen die Rosenstädter auswärts beim OSV mit 6:1 unter die Räder.

Anzeige

Für beide Klubs endete das darauf folgende Oberligaspiel mit einer Pleite. Während der OSV daheim gegen Titelaspirant SV Eichede mit 1:3 die Segel strich, musste Eutin beim TSV Pansdorf eine empfindliche 2:3-Niederlage hinnehmen. Die Elf von Trainer Dennis Jaacks hat somit weiter die „Rote Laterne“ inne. Der OSV war unter der Woche im Landespokal gefordert. Gegen den Regionalligisten SC Weiche Flensburg gab es für die Mannschaft von Florian Albrecht nichts zu holen. Mit einem deutlichen 7:1-Sieg kehrte Weiche an die Förde zurück (wir berichteten).

Mehr vom Oldenburger SV

Trainer Jaacks hofft auf Lerneffekt

Vom Hinspiel seien lediglich die ersten 40 Minuten als Gradmesser heranzuziehen, findet 08-Coach Jaacks. Denn nach der roten Karte habe man – im Gegensatz zu vorher – nicht mehr von einem Spiel auf Augenhöhe sprechen können. Das Spiel habe man abgehakt und auch die Niederlage gegen Pansdorf aufgearbeitet. Jaacks hofft hier vor allem auf Lerneffekte seiner jungen Spieler. „Die Erkenntnis ist, dass wir die Standards besser verteidigen müssen. Da sind wir noch zu grün hinter den Ohren und hoffen auf eine Entwicklung. Gewisse Dinge wie das Antizipieren von Bällen kriegt man nur durch Spielerfahrung rein. Erfahrung haben wir nun einige gesammelt. Jetzt haben wir die Chance, diese umzuwandeln.“

Svirca und Lepin wieder dabei

Dabei gehe es vor allem darum, mit mehr Disziplin und Entschlossenheit zu verteidigen. Das sei auch eine Kommunikationsfrage, die auf dem Platz im Kollektiv umgesetzt werden müsse. Zum Rückspiel gegen den OSV kann Jaacks wieder auf Krenar Svirca (zuletzt privat verhindert) und Sören Lepin (nach Gelb-Rot-Sperre) zurückgreifen. Auch Moritz Haye ist am Samstag wieder eine Option. Nicht dabei sind der Ex-Oldenburger Jendrik Müller (Verdacht auf Mittelfußbruch), Egzon Lahi (Urlaub), Paul Meins, Cedric Schrake (beide Rotsperre), sowie der langzeitverletzte Leon Dippert (Knochenabsplitterung). Zudem dürfte erneut U19-Talent Konrad Kohlwes zum Kader der Eutiner gehören. Der hochgewachsene Innenverteidiger wurde bereits in Pansdorf eingewechselt und machte einen guten Eindruck. „Er ist in der A-Jugend ein absoluter Leader, hat eine gute Präsenz auf dem Platz und ist mit dem Verein identifiziert“, findet Jaacks positive Worte.

OSV will an Standardsituationen arbeiten

Beim OSV, der unter der Woche lediglich regenerativ arbeitete, fallen Marcel Schröder (Muskelfaserriss), Robin Kelting (krank), Finn Severin (privat) und Kapitän und Co-Trainer Kevin Wölk (gesperrt) aus. Genau wie Eutin will sich auch Oldenburg in Sachen Standards verbessern, denn sechs der sieben Gegentore gegen Weiche resultierten aus ruhenden Bällen. „Wir wollen das Spiel gegen Eutin definitiv gewinnen und hoffen auf eine gute Performance. Wenn Eutin wie im Pokalspiel (1:2, Anm. d. Red.) aggressiv und griffig in die Zweikämpfe geht, sind sie ein sehr unangenehmer Gegner“, so Wölk.